Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Universal Audio Fender 55 Tweed Deluxe Amp GUI Plug-in

GUI des 55er Fender Tweed Deluxe  ·  Quelle: uaudio.com

Universal Audio Softube Chandler Limited Cuve Bender GUI Plug-in

Chandler Limited Curve Bender GUI  ·  Quelle: uaudio.com

In regelmäßigen Abständen bringt Universal Audio für die mit DSPs bestückten UAD2 und Apollo Audiointerfaces immer wieder neue Software-Versionen. Darin enthalten sind in der Regel neue Effekt- und Simulations-Plug-ins. In der heute erschienenen V8.6 sind es der Chandler Limited Curve Bender Mastering EQ und ein Fender ’55 Tweed Amp Deluxe. Gerade beim Fender ärgert es mich wieder wie beim Marshall und Ampeg, dass ich kein UAD-Nutzer bin – aber solange die USB3-Version (grundlos) nur für Windows funktioniert und Thunderbolt nur für OSX, wird das definitiv so bleiben.

Fender ’55 Tweed Deluxe Amp

Hier haben sicherlich einige drauf gewartet. Nachdem Kollege Marcus die Ankündigung von UA etwas aufgeschlüsselt hatte, war klar, dass es sich um einen oder mehrere Amps handeln wird. Es ist der legendäre Tweed Deluxe Amp von 1955 geworden. Der Amp wurde laut (unten verlinktem) Video haarklein nachgebaut und emuliert (sogar die Holzschwingung und Raumtemperatur sollen Faktoren gewesen sein). Als mögliche Speaker stehen der im 55er ab Werk verbaute Jensen P12R oder ein Celestion Greenback oder ein JBL D120F zur Option. Auch wie üblich stehen wieder mehrere Mikros zur Verfügung.

Dass UA Amps emulieren kann, haben sie längst bewiesen. Deswegen vermute ich einfach mal ins Blaue, dass auch dieser sehr authentisch klingt. Das Fender ’55 Tweed Deluxe Plug-in kostet 199 Euro.

Chandler Limited Curve Bender Mastering EQ

Schon im März hatte sich eine Videotutorial-Seite bei einem Thumbnail vertan und die GUI eines Softube Plug-ins des Chandler Limited Curve Benders gezeigt – haben wir natürlich darüber berichtet. Nun haben wir die Gewissheit.

Es handelt sich tatsächlich um einen Chandler Limited Curve Bender Mastering EQ als Plug-in. Es wurde laut Youtube-Video von Softube entwickelt, allerdings ist der Schriftzug unterhalb der GUI verschwunden und es wird auch sonst nicht erwähnt.

Das Plug-in wurde dem altehrwürdigen EMI TG12345 nachempfunden, der u.a. bei den Beatles und Pink Floyd zum Einsatz kam. Auch die Eigenheiten des Signalpfades durch die alten Transformer und Unstimmigkeiten alter Analog-Hardware wurde nachgebaut. Zusätzlich unterstützt das Plug-in eine M/S-Dekodierung und man kann die Kanäle verlinken und somit gleichzeitig bedienen.

Mit 299 Euro ist der UA Chandler Limited Curve Bender zwar preiswerter als sein Hardware-Ebenbild, aber auch nicht ganz preiswert. Aus meinem Kollegenkreis sind dennoch schon drei ziemlich hibbelig auf das Teil. Ich bin gespannt, was die mir bald erzählen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: