Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Subdecay Vagabond Effekt Pedal Tremolo Blackface Brownface Front PCB

Vagabond – Tremolo mit zwei klassischen Sounds  ·  Quelle: Subdecay

Subdecay hatte ich schon fast komplett aus den Augen verloren, da kommt die Pedalschmiede aus den USA mit einem neuen Modulationseffekt (was sonst?) um die Ecke: Vagabond, einem Tremolo. Die Besonderheit sind die beiden Modi, die den Sound nicht komplett verändern, aber doch genug, um das Pedal als flexibel zu bezeichnen.

Die zwei Vagabunden

Bias und Harmonic heißen die beiden Modi im Vagabond-Pedal. Bias Tremolos kennt man aus den Fender-Blackface-Modellen. Es ist für nicht so glatte Modulation bekannt und verzerrt sogar leicht verschiedene Frequenzen und deren Ansprache. Harmonic Tremolos wurden von Fender in den älteren Brownface-Amps (1959-1963) verbaut und sind per Definition gar kein echter Tremolo-Effekt, sondern laut Subdcay mehr eine Art Crossfade-Effekt zwischen Low- und High-Pass-Filtern mit Phase-Shifting-Effekt und leichten Anklängen von den bekannten Phaser- und Vibratoeffekten.

Das Vagabond-Pedal hat neben dem Umschalter für die beiden Modi noch vier Regler: Speed, Intensity, Env. Drift und Volume. Gerade der Regler für die Hüllkurve (Envelope) ist spannend und könnte viel Spaß bedeuten. Speed soll im Gegensatz zu den originalen Vorbildern mehr „throb und chop“ liefern. Der Effekt ist komplett analog aufgebaut.

Preis und Marktstart

169 USD kostet das Subdecay Vagabond direkt ab Hersteller. Da kommen Steuer und Versand aus den USA dazu. Ich würde in dem Fall lieber warten, bis der Händler eures Vertrauens das Pedal auf Lager hat, um es dann zu testen. Wobei ich mir bei der Firma keine Gedanken über einen qualitativ hochwertigen Effekt mache.

Einzig das lethargische Gesicht im Produktvideo hätte nicht sein müssen.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: