Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Thomann Synth Reactor

Thomann Synth Reactor  ·  Quelle: Thomann

Synth Reactor heißt diese große Versammlung, die eine Mischung aus Event, Messe und viel Video-Action verspricht mit allerhand großen Namen.

Es gab und gibt schon immer größere Festivitäten bei Thomann, denn es handelt sich um ein großes Gelände, die Logistik allein ist dort hochinteressant aber auch die eigentlichen Räume für Ausstellung. Der Fokus liegt auf Synthesizer aller Art, also keine Gitarren oder ähnliches, weshalb auch speziellere Dinge wie modulare Synthesizer eine tragende Rolle haben werden.

Rang und Namen

Das Aufgebot an bekannten Namen, die sich dort ein Stelldichein bieten, ist sehr lang. Die meisten sind internationale Blogger oder besser gesagt – YouTube, denn sie alle kennt man ausreichend und im großen Umfang von ihren Videos, die mitunter aufwendig gemacht sind, mal News, mal Rundgänge um Synthesizer. Wem nicht mindestens die Hälfte dieser Namen nichts sagt, hat sich vermutlich wirklich noch nicht international mit Synthesizern in Video-Tutorials befasst:
LOOK MUM NO COMPUTER / Cuckoo / BoBeats / Doctor Mix / DivKid / HAINBACH / Rachel K Collier / Dawless Jammin‘ / Simon The Magpie / The Tuesday Night Machines / Ann Annie / Once Upon A Synth / Jakob Haq / PlugInGuru / Molten Music Technology / Accurate Beats / Automatic Gainsay / Noir Et Blanc Vie / SynthMania / Gaz Williams / Multiplier / SoundsAndGear / 8-Bit Keys / VØSNE / Synth Anatomy

Was wird geboten

Das alles wird begleitet von der anderen Seite, nämlich der „Aussteller“, also der Firmen und Sponsoren, die etwas speziell zu dem Event aufstellen werden. Dabei gibt es Drummachines, Software-Synthesizer, Hardware-Synthesizer, modulare, aber auch Vintage-Synthesizer zu sehen und darüber zu berichten. Man wird sicher bald Videos finden und wir hängen diese hier nach und nach ein. Es gibt sogar einen Hashtag für Instagram und YouTube: #TSR19

Korg und Yamaha

Diese beiden sind die großen Unterstützer, gefolgt von vielen weiteren, auch kleinere Anbieter von Modular-Synthesizern wie Marienberg sind dort, sie haben auch eine größere Sammlung an klassischen Synthesizern und Samplern vom Emulator II bis zum Rhodes Chroma, die vermutlich dort anzutreffen sind. Das wird sicher wie die Musikmesse zu ihren besseren Zeiten werden. Aber familärer, weil faktisch alle wichtigen internationalen Szeneleute dabei sind.

Impressionen von der #TSR19

Nach dem ersten Tag des Thomann Synth Reactor haben wir erste Bilder für euch. Das Zusammentreffen von Synthesizer-Herstellern und YouTubern führte am ersten Tag bereits zu ganz viel Networking aller Beteiligten.

Thomann hat für die Veranstaltung ein eigenes mehrteiliges Tipi-Zelt aufgebaut, in dem die Hersteller ihre Instrumente aufgebaut haben. Den YouTubern werden verschiedenste Video-Studios angeboten, in denen sie nach Herzenslust ihren eigenen Content produzieren können.

Von TC gab es am Behringer-Stand auch etwas Neues – TC Effekte – gesehen von Allan McLoud – TC1210, 8210 und 2290

TC FX 1210 8210

TC FX 1210 8210

Im Zelt des TSR 19

Ein Blick ins Zelt des Thomann Synth Reactor

Korg Volcas beim Thomann Synth Reactor

Alle Korg Volcas auf einen Blick beim TSR 19

Als einer der Hauptunterstützer des Thomann Synth Reactor brachte Korg nicht nur die komplette Volca-Serie mit, die mit drei Volca-Mixern und mit voller Sync-Verkabelung anspielbar war. Der deutsche Vertrieb Korg & More hat auch einige Klassiker aus seinem Archiv geholt. So standen auch alte Synthesizer wie MS-20 oder DW-8000 zum Ausprobieren bereit.

TSR19 Yamaha-Booth

Yamaha-Synthesizer beim TSR19

Der neueste Synthesizer MODX ist derzeit laut Yamaha nur schwer lieferbar. Beim TSR19 hat Yamaha aber selbstverständlich ein Gerät dabei. Nicht fehlen dürfen die beiden Reface-Synths CS und DX – letzterer inklusive des DTronics-Programmers.

Arturia-Stand beim TSR19

Arturia mit Neuheiten beim Synth Reactor

Der Französische Hersteller Arturia brachte mit seinem Deutschen Vertrieb Tomeso auch einen Schwung aktueller Geräte mit. Im Vordergrund des Bilds sind zwei Modelle des ganz neuen MicroFreak zu sehen, der in den nächsten Wochen auf den Markt kommen soll.

Moog beim TSR19

Moog-Booth beim Synth Reactor 2019

Was wäre eine solche Veranstaltung ohne Moog? Die Amerikaner blieben ihrem vor ein paar Jahren eingeführten Standkonzept mit viel Grün treu und legten den Rasen am Ende des TSR19-Zelts aus. Das half ein wenig über das trübe Regenwetter des ersten Tages hinweg.

Oberheim Xpander und Alesis Andromeda

Oberheim Xpander und Alesis Andromeda anspielbereit beim TSR19

Neben aktuellen Synthesizern gab es im Veranstaltungszelt auch einen ganzen Schwung alter Klassiker aus verschiedenen Epochen zu sehen. Die meisten von ihnen waren in hervorragendem Zustand und warteten eingeschaltet und mit angeschlossenem Kopfhörer auf die Gäste. Dabei waren unter anderem ein Oberheim Xpander, ein Alesis Andromeda, ein Yamaha CS-30, ein PPG-1020 und ein Wave 2.2, ein OSC OSCar, ein Roland Promars und selbstverständlich auch ein Sequential Circuits Prophet-5.

PPG-1020 anspielbereit beim TSR19

PPG-1020 anspielbereit beim TSR19

Sequential Circuits Prophet-5 beim TSR19

Synthesizer-Legende Sequential Circuits Prophet-5

Video

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Derder Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Derder
Gast

Schhheeeeeee…komisch das es nur naja so 10 erfolgreiche produzenten gibt.. Stein reich… Und jeder macht musi… Juhu..