Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Arturia Microfreak

Arturia Microfreak  ·  Quelle: Arturia

Arturias kleiner Hybrid-Synthesizer Microfreak hat ein neues Konzept, das sich nicht nur wegen der Tastatur leicht an Buchla orientiert. Dennoch erkennt man einiges wieder vom Microbrute. 

Digital

Der Oszillator hat einen Timbre-Regler, so wie man das von Buchla her kennt. Dort findet man eine Art Multi-Engine-Synthese-Oszillator mit verschiedenen wählbaren „Methoden“ den man dort mehr als ein Wavetable „durchsweepen“ lassen kann – das Drumherum erinnert an den Microbrute, ist aber dennoch anders. Denn man hat neben dem LFO, dem Arpeggiator und dem Sequencer auch eine neue Hüllkurve, die bei Bedarf auch loopbar ist. Damit kann man schnell Bewegungen herstellen und wild zwischen Hüllkurve und LFO hin und her schalten, was ein großer Vorteil ist, den nur wenige Hersteller wirklich erkannt haben. Gerade für die Liveperformance lässt sich da schnell etwas basteln. Die Tastatur ist ein wenig wie die des Buchla Music Easel.

Analog

Die Anschlüsse sind analog und es gibt USB; MIDI hingegen ist als Klinke ausgeführt für in und out. Das Filter ist als SEM-inspiriertes Filter mit 12 dB / Oktave Flankensteilheit eine Neukreation von Arturia. Das Gerät ist also hybrid.

Matrix

Supergut ist die Integration einer Modulationsmatrix, die neben der Speichermöglichkeit für Sounds – und sogar einem kleinen OLED-Display – Platz gefunden hat. Modulieren kann man Tönhöhe, Filter und Lautstärke, Timbre und drei zuweisbare Ziele. Das klingt schonmal spannend. Die Hüllkurve ist übrigens nicht allein, für den VCA gibt es eine eigene ADSR-Hüllkurve dazu. Außerdem gibt es ein Touchfeld als Modulationsbereich. Das alles kostet 299€ und das scheint sehr viel zu sein für’s Geld.

Mehr Information

Bei Arturia glühen jetzt die Server – hier ist deren Website

Video

und natürlich Behringer irgendwie auch..

4 Antworten zu “NAMM 2019: Arturia Microfreak – Digitalsynth mit analogem Filter für 299€”

  1. Peak sagt:

    Hallo!
    Glaubt man dem Video ist der neue Synth eher was für Discoletten, als für Musiker.
    Oder?
    Ansonsten hat Arturia wirklich interessante Produkte.
    gruß
    Peak

    • moogulator sagt:

      Da wäre dann die Frage – Was sind Discoletten?

      • Random Dude sagt:

        Ich glaube er wollte damit seine abwertende Meinung ausdrücken (alles was ich gut finde ist gut, alles andere nicht). Ich finde das Video auch sehr reisserisch, ehrlich gesagt – ich freue mich auf in depth videos, die nicht von Marketingprofis gemacht wurden – ich finde den Synthesizer sehr interessant.

      • Peak sagt:

        Hallo!
        Eine Discolette ist für mich jemand, der meint, dass Musik etwas mit herumzappeln zu tun hat.
        Mag ich halt nicht. Aber wem es gefällt….ist mir egal.
        Auch ich freue mich auf eventuell tiefer gehende Videos.
        gruß
        Peak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.