von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Spectrasonics Keyscape - darauf hat die Welt (nicht) gewartet!

Spectrasonics Keyscape - Hybrid Duo Modus  ·  Quelle: https://www.spectrasonics.net/products/keyscape/index.php

Spectrasonics Keyscape - darauf hat die Welt (nicht) gewartet!

Spectrasonics Keyscape - alle Piano-Modelle auf einem Blick  ·  Quelle: https://www.spectrasonics.net/products/keyscape/index.php

Spectrasonics Keyscape - darauf hat die Welt (nicht) gewartet!

Spectrasonics Keyscape - mit Omnisphere 2 ein gutes Gespann  ·  Quelle: https://www.spectrasonics.net/products/keyscape/index.php

Spectrasonics Keyscape - darauf hat die Welt (nicht) gewartet!

Spectrasonics Keyscape - darauf hat die Welt (nicht) gewartet!  ·  Quelle: https://www.spectrasonics.net/products/keyscape/index.php

ANZEIGE

Die Veröffentlichung eines neuen Spectrasonics Instruments wurde schon Tage vor dem ersten September von der Firma zelebriert. In Foren und der eigenen Facebook Seite brodelte die Gerüchteküche. Die Fans und Nutzer der guten Software-Synthesizer aus dem Hause Spectrasonics konnten es nicht mehr abwarten, den neuen Klangerzeuger zu hören. Jetzt ist es raus! Er heißt Keyscape und enthält 36 Piano Modelle.

ANZEIGE
ANZEIGE

Am 12. September startet der Verkauf des Spectrasonics Keyscape. Eine weitere Klavier und E-Piano Emulation. Es gibt schon unendlich viele solcher Soundbibliotheken von etlichen Firmen, die entweder ein komplett eigenes Plug-in für die aufgenommenen Klänge entwickelten oder sich in ein gemachtes Nest setzen, wie NI Kontakt oder UVI. Spectrasonics hat schon viel Erfahrung mit eigenen Plug-ins. Deswegen ist Keyscape auch ein eigenständiges Instrument geworden.

Betrachtet man die Klang-, aber auch Instrumenten-Qualität, von Omnisphere, Omnisphere 2, Trilian und Stylus RMX, wird Keyscape diesen sicherlich in keinster Weise nachstehen. Und das ist auch ein großer Pluspunkt für dieses VSTi. Eigentlich hatte ich mehr auf einen richtigen modernen Synthesizer gehofft, mit außergewöhnlicher Modulationsmatrix und einer ausgeklügelten Effektsektion. Vielleicht ist es genau deswegen eher enttäuschend, dass „nur“ Piano-Modelle enthalten sind.

Die Größe der Library ist wiederum Spectrasonics-like. 36 großartige Flügel, Pianos, E-Pianos und Piano-Synthesizer mit unzähligen Presets, über 500 Sounds in ganzen 77 Gigabyte. Das hört sich nach gutem Sound an. Die Sounds von Keyscape können in die Omnisphere 2 Bibliothek integriert werden und erhalten hierdurch die Effektsektion und auch die großartigen Modulationsmöglichkeiten des virtuellen Synthesizers.

Im Hybrid Duo Modus werden zwei Pianos miteinander vermischt. Das ist so, als hättet ihr einen Synthesizer mit zwei Oszillatoren. Ob das in einer Musikproduktion interessant klingen wird, kann ich erst nach einem Test sagen. Keyscape wird aber sicherlich einen Platz in vielen internationalen Tonstudios finden.

Spectrasonics Keyscape gibt es ab dem 12. September 2016 auf der Website des Herstellers als Download, aber auch als Boxed Version bei eurem Händler, wie zum Beispiel bei thomann.de. Im Spectrasonics Webstore kostet Keyscape 399 US-Dollar. Wer nur über eine langsame Internetverbindung verfügt, kann, mit einem Aufpreis von 59 US-Dollar, ein USB-Laufwerk mit den Daten bestellen. Das Plug-in läuft auf Mac OS 10.9 oder höher und auf Windows ab Version 7 als AAX, AU oder VST in 64 Bit. Auf einem 32 Bit System können die Sounds nur in Verbindung mit Omnisphere 2 abgespielt werden. Eine Demoversion gibt es aus Gründen der extrem großen Sound-Bibliothek nicht.

Mehr zu Spectrasonics Keyscape findet ihr hier.

Ein Demonstrationsvideo des Spectrasonics Keyscape könnt ihr euch hier anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

7 Antworten zu “Spectrasonics Keyscape – darauf hat die Welt (nicht) gewartet!”

  1. chrome sagt:

    … und es gibt kein vergünstigtes Upgrade für VIPs? (Also Besitzer von Sytulus RMX, Omnisphere, Trilian)

  2. Movie Iga sagt:

    Also, da hab ich nicht drauf gewartet :-( Gut wird es natürlich trotzdem, aber es gibt doch schon unzählige Pianos, Hybridpianos, Libraries usw.
    Also nicht so spektakulär.
    Ich (als Besitzer der drei Specs) hätte es bei einem Up/Crossgrade evtl. auch gekauft, aber ohne solch Angebot werd ich nicht.
    Ich hätte auf ne „Stylus“ Revolution, also was frisches, neues davon gehofft :-(

    • Max sagt:

      Es gibt etliche Pianolibraries – aber ausgesprochen wenig gute. Die Soundqualität hier ist spektakulär und gehört zum besten was ich je gehört habe. Kann sich locker mit VI Labs Ravenscroft messen.

  3. Jim Knopf sagt:

    Es gibt schon viele plugins, die Pianos und EPs abbilden. Aber ich kenne z.B. kein einziges Plugin, nicht einmal die Besten, die die wichtigsten Rhodes-/Wurly/Clav Varianten samt gutem Amp-Modelling in dieser Qualität abbilden. Die Die 1973er Rhodes-Sounds z.B. klingen für mich (als Rhodes-Besitzer) mit Abstand näher am verstärkten Originalsound als wirklich alles, was ich kenne (und es gibt schon ziemlich gute Sample Libraries). Auch die Klaviersounds sind m.E. herausragend, trotz qualitativ hochwertiger Konkurrenz.

    Für diese Library werde ich vielleicht meine kompletten EP und Piano Plugins deinstallieren, weil ich die dann voraussichtlich nicht mehr brauche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.