Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Das RV-6 kann mehr als der Vorgänger  ·  Quelle: bossus.com

Es gibt noch Firmen, die heben sich wirklich noch Neuigkeiten für die dritte Messe (nach Winter NAMM und Musikmesse) im Jahr auf. Das freut mich ehrlich. Boss stellt auf der Sommer NAMM 2015 ein neues Reverb Pedal vor. 

Das RV-6 ist ein Pedal, wie man es von Boss erwartet: solides Metallgehäuse, hier mit grauer Lackierung, vier Reglern (Effect-Level, Tone, Time und Reverb-Art) und zwei Ein- und Ausgängen für den Mono- und Stereobetrieb. Während man für Output A den Effektanteil wählen kann, ist dieser bei Output B auf 100% – allerdings nur, wenn dieser als alleiniger Ausgang gewählt wird. Beim RV-5 haben viele den fehlenden Anschluss für ein Expression-Pedal bemängelt. Dieser ist jetzt dabei.

Man kann zwischen acht verschiedenen Reverb-Arten wählen: Hall, Room, Plate, Spring, Dynamic, Shimmer, Delay und Modulate. Zwei mehr als beim Vorgänger. Damit ist so ziemlich jeder mir bekannte Hallklang abgedeckt. Besonders interessant finde ich den Dynamic-Modus, der auf die Anschlagsstärke reagiert.

Der Effektweg und die Berechnung erfolgen digital. Anders wären die ganzen Sounds auch gar nicht in dieses Gehäuse zu bekommen. Boss betont im (unten verlinkten) Produktvideo, dass der Bypass-Ton komplett analog ist – ich weiß nicht, warum das so betont wird. Vielleicht um analog in der Produktbeschreibung zu erwähnen, was bei vielen Gitarristen das Herz höher schlagen lässt?

Noch ist nicht bekannt, wann und zu welchem Preis das Boss RV-6 in den Läden liegen wird. Ich vermute aber wie bei jeder Messe, dass es bald nach Messeende erfolgen wird.

Mehr Infos: Boss RV-6 Reverb Pedal