Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Roland SH-01A Front Rot Blau Grau

Die neuen SH-01A Modelle  ·  Quelle: Roland

Vor ein paar Tagen erst hatte ein Video auf Instagram eineb bisher unbekannten Synthesizer von Roland im Boutique-Format gezeigt. Nun ist es offiziell: SH-01A kommt. Und auch ein TR-08. Und ein SP-404A.

SH-01A

Ich und vermutlich alle anderen auch haben beim Leak etwas mit 101 im Namen erwartet, allerdings hat sich Roland trotz des offensichtlichen Vorbilds für SH-01A entschieden. Verwechslungsgefahr mit dem SH-01 Gaia, wenn auch optisch die beiden einiges trennt. Und am Ende natürlich auch der Klang.

Der SH-01A wird vierstimmig und beherrscht Monophon, Unison, Polyphon und Chord. Fast alles wird wie beim 101 über Slider eingestellt: LFO, VCO (außer Range), Source Mixer, VFC, VCA, ADSR – lediglich Waveform (Sinus, Saw, Reversed Saw, Rechteck, Random, Noise) und Portamento sind Drehregler. Sequencer, Arpeggio, Legato und Rest werden über die 8 Step-Knöpfe justiert. Sound und Sequencer Patterns lassen sich auf je 64 Bänken speichern. Roland setzt hier auf das aus den anderen Boutique-Sachen bekannte ACB (Analog Circuitry Behaviour) und nicht auf „echte“ Analogschaltung.

Dazu kommen Anschlüsse für CV Out, Gate Out und Ext Click In als Kleinklinke an der Front und Phones Out, Out und Mix In an der Rückseite – neben den neuen Mini-USB und MIDI In und Out. Schade, dass es für einen Thru nicht gereicht hat. Es wird drei Versionen bzw. Farben geben: Blau, Rot und Grau. Preislich soll es bei 399 Euro im Handel liegen, das geht denke ich in Ordnung. Mehr Infos findet ihr auf der Produktseite.

Klingt nach einer runden Sache. Oder fehlt jemandem was?

TR-08

Eine angenehme, aber absehbare Überraschung ist die kleine TR-808 aka TR-08. Hier wurde die große Rhythmusmaschine nicht nur von den Farben imitiert, sondern auch von den Funktionen und somit wohl auch von den potenziellen Klängen. Der einzige Unterschied, abgesehen von der Größe, ist das LC-Display. Ist eben wie schon der TR-09 vom TR-909 eine kleine Version im Boutique-Format ohne analoge Einzelausgänge, dafür aber über Mini-USB mit 10 Ausgängen. Sicher trotzdem für einige eine lang ersehnte Version.

Mal sehen, wie die sich im A/B-Vergleich mit dem Original schlägt – auch hier steckt relativ sicher die ACB-Technologie drin, die aber wohl so nah wie kein anderes „Imitat“ kommt. Auch wenn es absehbar war, dass eine kleine 808 der 909 folgt, so musste es nach dem 9. September letztes Jahr dann der 8. August dieses Jahr werden. Mal sehen, ob nächstes Jahr am 7. Juli die TR-07 ansteht. ;)

Preislich wird die kleine TR-08 bei 399 Euro liegen. Hier geht’s zur Produktseite.

SP-404A

Die mittlerweile dritte Version vom Sample Player ist der SP-404A. Maximal 12 Stimmen, 120 Samples (12 Samples x 10 Bänke) auf SD-Karte und speicherbare 120 Patterns nach gleichem Prinzip. Mit 32 GB ist das Maximum aber nicht gerade auf dem technischem Höchststand. Aber 96 Stunden Mono-Samples sollten dennoch ausreichend sein. Warum immer noch nur 44,1 kHz und 16 Bit als Obergrenze festgelegt sind, erschließt sich mir nicht. Ein bisschen mehr als CD-Qualität hätte es im Jahr 2017 dann doch sein dürfen. Und USB hätte sicher auf keinem wehgetan.

Die Anzahl der PADs, DSP-Effekte oder generell die Anordnung hat sich nicht geändert, lediglich wurde das Gesamtdesign etwas gegenüber dem SP-404SX modernisiert. Der Preis soll bei 499 Euro liegen.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Kay StoHans DampfTommy Bassalot Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tommy Bassalot
Gast
Tommy Bassalot

Lachhaft.. und ein erneuter Schlag ins Gesicht für jeden richtigen Hardware-User..

Kay Sto
Gast
Kay Sto

Ich finds auch nur noch lächerlich , warum muss das alles immer so winzig sein ?
Die einzigen die davon etwas haben sind die chinesischen Kinder die es zudammenbauen müssen , die können jetzt sicher noch etwas enger zusammenrücken denn jetzt passen 20 weitere Arbeiter in eine Montagestraße , mir sinn kann das doch nicht haben !

Hans Dampf
Gast
Hans Dampf

Ich finds klasse! Eine 808 wollte ich schon immer, find die Aira aber hässlich und das Original zu teuer. Und Samples im Plug-in….näääää :D Habe nur Bedenken, das die Größe zu klein und fummelig ist.