Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
RME DTOX 16 IO Front Teaser

Eins der neuen DTOX Modelle  ·  Quelle: RME

Es gibt Neuigkeiten von RME. Diesmal ist es aber kein neues Interface oder eine AVB Box, sondern eine Breakout Box. DTOX gibt es in verschiedenen Versionen, je nach Anwendungsgebiet.

DTOX

Der Name ist grandios! D-Sub to XLR. Eine Entgiftung des Kabelwusts. Zwei Versionen hat RME vorgestellt: DTOX 16 und DTOX 32. Von DTOX 16 gibt es noch mal 3 Unterversionen: DTOX 16 I, DTOX 16 O und DTOX 16 I/O. I steht für Input, O für Output.

Die Version mit der 16 im Namen hat in aller Regel analoge XLR-Anschlüsse an der Front. Entweder 16 Inputs, 16 Outputs oder 8 Ins / 8 Outs. Bei der 32er Version hat statt der analogen Anschlüsse an der Front Ein- und Ausgänge für AES/EBU-Singale. Ebenfalls via XLR, allerdings als zweimal 4 Inputs und 4 Outputs.

Auf der anderen Seite befinden sich zwei 25-Pin D-Sub Anschlüsse. DTOX-32 ist über diese auch mit TASCAM und YAMAHA Formaten kompatibel. Die Rackeinbauohren sind optional anbaubar und man kann die Breakout-Boxen so auch auf dem Desktop oder im Regal ohne Rackschienen einbauen.

Preislich liegen alle DTOX-Boxen bei 399 USD (UVP). Sicherlich gibt es günstigere Anbieter als RME, aber durch die gnadenlos guten Treiber (und HW-Qualität) hat sich RME einen sehr guten Ruf in der Studiogemeinschaft weltweit erspielt. Und das würde ich auch hier beim DTOX 16 und DTOX 32 erwarten.

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.