Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Pacemaker Music AB Pacemaker DJ App

Pacemaker Music AB Pacemaker DJ App  ·  Quelle: Gearnews

Die DJ App Pacemaker bringt mit ihrem neuen Update Kollaboration ins Spiel. Ab sofort können mehrere Nutzer gemeinsam an einem DJ Mix rumbasteln. Eine spannende Entwicklung für ein Produkt, das ursprünglich mal als Hardware durchgestartet ist.

Vor ungefähr einer Dekade veröffentlichte Pacemaker einen mobilen MP3-Player, der sich speziell an die DJ-Fraktion richtete. Der etwa handgroße Player sah aus wie eine Kreuzung aus Handy und altertümlichen Telefonhörer, hatte ein rundes Farbdisplay oben und ein ebenso geformtes Touchpad auf der unteren Seite. Mit 120 GB Speicher war das kleine schwarze Ding besser bestückt als viele MP3-Player und Mobiltelefone dieser Zeit.

Pacemaker war einer der ersten portablen Player, die das Mixen in dem Gerät selbst ermöglichen. Aber das Rad der Geschichte drehte sich nicht zugunsten dieser Hardware. Am Ende wurde die Unternehmung beendet, der Gründer Jonas Nordberg startete unter gleichem Namen aber einen neuen Versuch, diesmal nur als Software — anfangs für Blackberry (ja tatsächlich!) und letztendlich auch für iOS.

Jetzt ist Pacemaker eine AI-gestützte DJ App, die auf iPhone, iPad oder auch der Apple Watch läuft, in der Standardausführung kostenlos ist und mit In-App-Käufen aufgerüstet wird (in erster Linie Effekte). Die App kann neben Musik aus der iTunes-Bibliothek auch mit Titeln von Spotify gefüttert werden, die „künstliche Intelligenz“ schlägt passende Musik aus dessen gesamten Katalog vor und sorgt für „perfekte“ Übergänge.

Mit dem neuen Update bekommt die App nicht nur Verbesserungen bei dem AI-Algorithmus, sondern auch den Collaborate Button spendiert. Damit werden Freunde zum kollektiven Erstellen eines Mixes eingeladen. Neue Tracks lassen sich von jedem Beteiligten einfügen, Übergänge können zusammen bearbeitet werden und auch Kommentare sind möglich. Wenn der Mix fertig ist, kann er auf der Pacemaker Community veröffentlicht werden.

Lustiger Gedanke in diesem Zusammenhang: Die AI-Komponenten kollaborieren und schlagen sich gegenseitig Musikstücke für einen Mix vor. Was dabei wohl rauskommen mag?

Die Basisversion Pacemaker ist kostenlos im App Store erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: