von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin  ·  Quelle: Oversynth

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

Blackphase  ·  Quelle: Oversynth

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

Parrot  ·  Quelle: Oversynth

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

Whitephase  ·  Quelle: Oversynth

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

Color Map  ·  Quelle: Oversynth

Oversynth Overlays für Moog Minitaur und Sirin

GRNDMTHR  ·  Quelle: Oversynth

ANZEIGE

Oversynth haben eine Reihe von Overlays für die Moog Minitaur und Sirin Synthesizer vorgestellt. Die sehen nicht nur schick aus, sondern bieten auch einen Überblick über die neuen Funktionen der Firmware-Version 2.0.

ANZEIGE
ANZEIGE

Oversynth Moog Minitaur und Sirin Overlays

Oversynth ist bekannt für praktische Overlays für eine ganze Reihe von Synthesizern. Unter anderem brachte die Firma bereits Bedienfeld-Kosmetik für den Korg MS-20 mini, Behringer Neutron und Elektron Model:Samples heraus. Mit den Karten kann man den jeweiligen Synth nicht nur optisch aufmotzen, sondern bekommt auch einen besseren Überblick über Funktionen, die seit dem Erscheinen neu hinzugekommen sind.

Der neueste Streich der Firma sind fünf verschiedene Overlays für die Moog Minitaur und Sirin Synthesizer. Die beiden eng miteinander verwandten Desktop-Synths haben durch mehrere Firmware-Updates eine ganze Reihe neuer Funktionen bekommen, die nicht auf dem Bedienfeld aufgedruckt sind. Wer also nicht ständig nach der PDF-Datei mit den Update-Informationen suchen möchte, für den hat Oversynth jetzt eine Lösung parat. Unter anderem sind die Funktionen EG Drone und Hold, Panic, VCO Hard Sync, VCO2 Beat Frequency und die Auswahl der Modulationsquelle leichter zu finden.

Fünf Farbvarianten

Nebenbei sehen die Moog Minitaur und Sirin Overlays schick aus und sind in fünf verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Da der Minitaur und der Sirin im Prinzip identisch sind, passen alle fünf Karten auf beide Synthesizer. Der Farbeffekt ist beim schwarzen Minitaur sicherlich krasser als beim Sirin, der ja ohnehin schon recht farbenfroh daherkommt. Die Overlays bestehen aus wasserfestem, recyclebarem Polyester und haben eine matte Oberfläche, die Lichtreflexe vermeiden soll. Zum Anbringen am Synthesizer muss man die Potikappen abnehmen, was aber nicht allzu schwierig ist. Das unten verlinkte Video zeigt, wie es geht.

Diese fünf Farbvarianten bietet Oversynth an:

  • Blackphase – der Original-Look des Minitaur
  • Parrot – die stilechte Sirin-Optik
  • Whitephase – schwarzer Text auf weißem Hintergrund
  • Color Map – farbcodierte Funktionsgruppen für die Regler
  • GRNDMTHR – Farbschema des Moog Grandmother

Preis und Verfügbarkeit

Die Moog Minitaur und Sirin Overlays können auf der Website von Oversynth zum Preis von je 32 US-Dollar bestellt werden.

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.