Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Novation Circuit 1.5

Novation Circuit – mit 1.5 Update noch interessanter  ·  Quelle: sequencer.de

Es ist inzwischen selten, dass ein Hersteller sich länger als ein paar Monate oder gar Jahre um ein vergleichsweise günstiges Produkt im Portfolio kümmert. Deshalb finden wir, dass nach der großen Sample-Erweiterung des vorher Sample-losen Sequencers mit zwei polyphonen Spuren und ein paar Drums auch dieses Update Erwähnung verdient hat und sich die anderen mal eine dicke Scheibe abschneiden sollten. Denn Nachhaltigkeit wird sonst nicht sonderlich groß geschrieben. 

Was kann man damit machen?

  • Eine Step-Eingabe kann verschieden lang sein. Das wird durch mehrfaches Antippen des Step-Tasters erreicht, während man die entsprechende Note festhält.
  • Synthesizer-Sounds können vorgehört werden, indem man sie einfach kurz antippt. Natürlich nicht während der Aufnahme, denn das würde stören. Editieren kann man sie dann direkt auch.
  • Sampling und MIDI Clock wurde bereits hinzugefügt, aber MIDI-Controller-Daten können nun generell ausgeschaltet werden. Das Feature kommt auch in die Circuit Mono Station.

Ich freue mich einfach, dass da von Novation noch etwas passiert, zumal der Circuit vergleichsweise preisgünstig ist. Er kostet neu 349 Euro.

Alle bisherigen und neu gekauften Circuits haben natürlich die Sample- und 1.5-Möglichkeiten mit dem Update auch an Bord. Es würde uns nicht wundern, wenn es weitere Updates geben wird, die zudem praxisnah sind. Ich wünschte, Korg würde die Electribes so pflegen oder … ach, wir wissen alles, wie das ist …

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: