Korg MicroKast

Korg MicroKast  ·  Quelle: MicroKast

polytron

polytron  ·  Quelle: anonym

Korg Minilogue-ähnlich mit Schraube

Korg Minilogue-ähnlich mit Schraube  ·  Quelle: sequencer forum

Genau genommen wissen wir eigentlich wenig. Die Idee stammt aus einem Podcast mit dem schönen Namen MicroKast, also mit K wie Korg. Korg möchte zur NAMM 2018 etwas vorstellen, wird dort gesagt.

Wird nicht ohnehin zur NAMM immer irgendwas vorgestellt von Korg? Ja, sicher. Daher schauen wir mal, was die Fakten sind und zerlegen das mal schön. Die Hinweise aus den üblichen Quellen beinhaltet jene Insider vom Podcast, die offensichtlich auch deshalb Bescheid wissen, da sie mit Korg zusammenarbeiten. Als weiterer Punkt gelten diverse oder einzelne Hinweise auf dem berühmten Gerüchteportal, wo viele dieser Spekulationen meist herstammen, nämlich Gearslutz.

Zur NAMM ein P-Gerät?

Das alles gipfelt in der Aussage, es würde ein Gerät mit dem Anfangsbuchstaben P sein. Der Name solle 8 Zeichen lang sein und möglicherweise könnte oder sollte eine Nummer enthalten sein. Zudem ist in dem Podcast, der später das Legend-Keyboard erwähnt, die Rede von einem „fantastischen und cleveren Produkt“. So können Fanboys und Mitarbeiter auch irgendeinen Arranger nennen.

Unsere Vermutungen

Also entweder wird das das „langweiligste Moped aller Zeiten“ oder es wird wirklich clever™? Der bisherige Innovator, der für Volcas und Mono/Minilogue steht, hat Korg bekanntlich verlassen. Deshalb muss heute die Entwicklung eine ganz neue sein und wird wohl eher nicht auf bisherigen Geräten basieren. Sicher würde eine mehrstimmige oder aufgebohrte Version der „M*logue“-Serie zu einer Polylogue-Serie namentlich prima ins Konzept passen, aber dann müsste man das Thema an einen anderen Ingenieur abgeben.

Im Forum wird Polysix2 als Name in den Ring geworfen, was vermutlich die meisten eher enttäuschen würde. Noch ein Clone oder Re-Issue eines doch etwas simplen Klanggesellen? Braucht man das? Vielleicht orientiert man sich an Roland? Kleine Klassiker?

Korg hätte die Möglichkeit, denn ihr Mono/Poly als iOS-App ist klanglich doch sehr gelungen zu bezeichnen. In eine Hardware gegossen könnte sie den alten Klang des MS20 und Co. durch bessere Simulationen ersetzen. Aber Korg hat eben nicht nur Clones gebracht, sondern neue Instrumente auf Basis von MS-Technologie und analog. Also: Korg hat digitale und analoge Möglichkeiten, und daher ist alles von superspannend bis enttäuschend-langweilig drin. So lassen wir das mal offen, sollen wir hoffen oder einfach sagen – na, das ist doch keine News?

was bisher geschah…

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Neue Korgs für 2018 – Hinweise aufgetaucht"

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

8 Buchstaben und mit P beginnend… puh, das Denkstübchen rattert nun seit 3 Stunden und mir kommt immer nur Polytron in den Kopf… was jetzt fernab von Burner wäre 🤔

Polymoog

PolyPoly

Hmm, hier nur eine persönliche Vermutung von mir, die mir naheliegend erscheint. Also „Polytron“ klingt schon einmal gut, aber „Polytube“ wäre ebenso denkbar, insbesondere vor dem Hintergrund, dass Korg ja vor einiger Zeit die Nutube(TM)-Technologie vorgestellt hat, es aber aktuell kein Produkt vom Hersteller selbst gibt, welches sich diese Technologie zunutze macht. Aber irgendwann muss Korg etwas aus bzw. mit den Röhren machen, damit sich das ganze „Abenteuer“ auch lohnt. Ein analoger Syntzhesizer, welcher in den wesentlichen Teilen, also Oszillatoren und Filtern, statt Transistoren diese winzigen Nutubes verwendet, wäre in der Tat etwas wirklich Neues uns Spannendes. Zumindest ist mir… Read more »

Hmm. Auch wenn man einfach warten kann würden mich preisvorstellungen für den polyphonen interessieren……