Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ashdown Engineering NF-2

Ashdown Engineering NF-2  ·  Quelle: Ashdown Engineering

Ashdown Engineering NF-1

Ashdown Engineering NF-1  ·  Quelle: Ashdown Engineering

Auf zu neuen Gefilden! Der eigentlich für Bass-Amps bekannte Hersteller Ashdown Engineering hat für die virtuelle NAMM 2021 etwas ganz Besonders im Gepäck. NF-1 und NF-2 sind nämlich die ersten Studiomonitore von diesem Hersteller.

Ashdown Engineering NF-1 und NF-2

Ein Jahr lang hat sich das Team von Ashdown Engineering zusammengesetzt, sich Gedanken gemacht und dann losgelegt. Das Ergebnis ist aus Sicht der Entwickler nun ein „neuer Standard“ im Nahfeld-Monitoring. Schön, wenn Hersteller so selbstbewusst sind. Für die Boxen hat der Hersteller laut eigener Aussage auf jedes Detail geachtet – sogar auf die Schafzucht, die für die Wolle des Dämmmaterials sorgt.

Sowohl NF-1 als auch NF-2 richten sich an kleine bis mittlere Kontrollräume, wobei die kleinere NF-1 mit einem 5-Zoll-Woofer, das größere Modell gleich mit zweien bestückt ist. Die Soft Dome Tweeter liefern einen leichten Roll-off bei 20 kHz, um speziell die hohen Frequenzen von digitalem Soundmaterial etwas „abzufedern“.

In beiden Modellen kümmern sich zwei 120 Watt Class-A/B-Verstärker um die Treiber. Linkwitz-Riley-Frequenzweichen sorgen für eine akkurate Phasenlage, berichtet der Hersteller. Ein Subsonic-Filter schützt die Speaker vor Schäden durch zu tiefe Frequenzen. Falls doch zu viel „ankommt“, schaltet sich ein mit möglichst niedriger Verzerrung arbeitender Kompressor ein.

Die geschlossenen Gehäuse eliminieren Resonanzen, wie sie laut Ashdown Engineering bei Bass-Ports entstehen können. Die Dämmung mit Wolle von Herdwick Schafen reduziert Angaben zufolge die Resonanzen des Gehäuses um 14 Prozent.

Der Sound orientiert sich am berühmten BBC LS3/5 Broadcast Monitor und soll gerade in dem für die Beurteilung von Stimmen relevanten Frequenzbereich wenig Färbung und Verzerrung abliefern. Und gerade in diesem Bereich sind unsere Ohren je besonders sensibel.

Ein Hingucker sind definitiv die an der Front angebrachten VU-Meter. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas schon mal an einem Monitor oder überhaupt einem Lautsprecher gesehen zu haben.

Verfügbarkeit und Preis

Wann genau Ashdown Engineering NF-1 und NF-2 veröffentlicht, kann ich gerade nicht auf der Website entdecken – Vorbestellungen nimmt der Hersteller aber bereits entgegen. Die Preise betragen 999 Britische Pfund (NF-1) und 1199 Britische Pfund (NF-2).

Weitere Infos

Eine Antwort zu “NAMM 2021: Ashdown Engineering NF-1 und NF-2 Monitor-Debüt”

  1. Kobi Kobsen sagt:

    Sie sehen auf jeden Fall schon mal cool aus. Hoffe ihr bekommt sie bald in die Finger bzw. auf die Ohren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.