Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Gibson-Original-Series-Classic-V-and-Explorer

 ·  Quelle: Gibson

Zwei neue E-Gitarren stehen bei Gibson zur NAMM 2020 in der Original Collection an: Flying-V und Explorer. Die beiden könnten so auch aus den 1970ern stammen.

Gibson 1970s

Auch wenn die beiden Bodyformen von Flying-V und Explorer in der Original Collection aus den 1950ern stammen, sind die beiden ganz klar aus dem Designtopf der 1970s-Ära. Vor allem Blueser und Hard Rocker dürften dabei weiche Knie bekommen.

Gibson-Original-Series-Classic-V-and-Explorer-1

Original Collection Flying-V

Die Flying-V bietet ein Palisandergriffbrett mit Binding, Slim Taper Hals und Burstbucker ohne Kappe mit Orange Drop Kondensatoren – die wirken wohl der Toleranzschwankung etwas vor. Aber die Auswahl der Humbucker hat Gibson für Fans der alten Sounds gut getroffen, ich bin sicher nicht der Einzige, der auf Vergleiche mit alten T-Tops oder Dirty Fingers ist.

Gibson-Original-Series-Classic-Flying-V-

Original Collection Explorer

Der andere Klassiker ist die Explorer, die mit fast den gleichen Specs wie die Flying-V aufwartet – natürlich abgesehen von der Bodyform. Auch hier setzt Gibson auf die bewährte Weiß-auf-Weiß Optik mit Nitrolack und weißem Pickguard, Chrom-Hardware und Silver Reflector Potikappen. Alles sehr Norlin-Style, oder?

Gibson-Original-Series-Classic-Explorer-

Metallica

Sicherlich kennt ihr die Gitarre von James Hetfield, der das Original (als Kopie mit geschraubten Hals) zur Hochzeit von Metallica gespielt hatte. Also auch etwas für Fans der härteren Gangart.

Der Preis ist noch nicht bekannt. Zur NAMM wird sie gezeigt.

Mehr Infos

Video





NAMM 2020 - Videobanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.