Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Gibson

Gibson hat offiziell die limitierte Auflage der Collectors Edition 1958 Korina Flying V und Explorer Modelle angekündigt, die seit einigen Tagen durchs Netz gingen. Auf dem hauseigenen YouTube-Kanal hat die legendäre Gitarrenschmiede in einem unterhaltsamen Video den Entstehungsprozess im Murphy Lab ansehnlich dokumentiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

Gibson Collectors Edition

Sammler aufgepasst, diese zwei Modelle sind wie für euch gemacht! Diese beiden neuen Nachbauten der originalen Gibson Korina Flying V und Gibson Explorer Modelle von 1958 wurden bereits Anfang des Monats kurz auf dem YouTube-Kanal des Herstellers erwähnt. Die mit Spannung erwarteten neuen Nachbauten aus dem Murphy Lab sind nun offiziell vorgestellt worden.

Limited Edition

Die Bezeichnung „Collectors Edition“ lässt bereits erahnen, dass es nicht allzu viele Exemplare davon geben wird. Insgesamt werden nur 19 Explorer- und 81 Flying V-Modelle erhältlich sein, was die Anzahl der im ersten Produktionsjahr ausgelieferten Instrumente widerspiegelt.

Eingescannt

Gibson hat jeweils mehrere Originalen erworben und mit einem 3D-Scanner gescannt. Anschließend wurde jeder Millimeter und jede Kontur in ein digitales Modell übertragen. So konnte eine exakte Nachbildung der Originale erstellt werden. Selbst die Originalkoffer wurden eingescannt. Das Zubehör von damals ist auch dabei, einschließlich des Kabels im Vintage-Stil, des Gurtes, der Plektren und eines authentischen Fähnchens.

Seltene Hölzer

Beide Instrumente verfügen über Korpusse und Hälse aus Korina und die begehrten Griffbretter aus brasilianischem Palisander. Genau wie 1958 hat die Explorer einen einteiligen Korina-Korpus, während die Flying V aus einem zweiteiligen Korpus besteht. Zu den weiteren Featurs gehören ein Murphy Lab Ultra Light Aging, Vintage-konformer Bunddraht und ein Satz Custombucker PAF-Tonabnehmer von Gibson. Genau wie die Originale, na klar. Ob es die Gitarren auch außerhalb der USA geben wird, ist bislang nicht bekannt. Ich vermute, dass es eine kleine Exquisite Charge nach Europa schaffen dürfte.

Preis

Leider ist uns kein Preis bekannt. Stattdessen gibt es seit dem 07. September nun auch „günstigere“ , nahezu identische Ausführungen mit Indian Rosewood anstelle des Brazilian Rosewood. Haltet euch fest: Diese Modelle kosten jeweils 9998 Euro. Autsch!

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausstattung komplett?

Wieder mal schwach geworden oder endlich die lang ersehnte neue Axt gegönnt? Dann schau am besten gleich nach, ob du alle Zutaten parat hast, um nach der Wartezeit sofort loslegen zu können. Hast du genug Klinkenkabel*? Saiten*? Plektren*?

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.