Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Modular System Bastler und Künstler Look Mum No Computer Live Jam

Modular System Bastler und Künstler Look Mum No Computer Live Jam  ·  Quelle: https://www.facebook.com/LOOKMUMNOCOMPUTER

Wir haben schon oft über diesen außergewöhnlichen Eurorack Artisten geschrieben und sind immer wieder begeistert über seine innovativen Bastel-Ideen. Jetzt saß Look Mum No Computer zum ersten Mal im Jahr wieder in seinem Studio voller Module und selbsterstellten Instrumenten. Er zeigt uns mit einer Live-Performance, wie sein neuer Song klingt. Und das mit einer gebrauchten großen Öl-Dose.

Look Mum No Computer

Es ist immer wieder schön, dem Künstler Look Mum No Computer während eines Live Jams über die Schulter schauen zu können. Ob es sein Synth Bike 2.0 ist oder auch sein zu Weihnachten kreierter Weihnachtsbaumkugel Klangerzeuger, ein Hingucker ist es definitiv wert!

Jetzt jammt der Elektronik-Artist zum Jahresbeginn auf seinem recht üppig ausfallenden Modular-System. Und das ist zu einem Teil aus selbstgebauten Utensilien, die die Module fernsteuern können. Als ungewöhnlichen Rhythmusgeber baut Look Mum No Computer eine alte große Öl-Dose in das Set ein, dessen Sounds während des Einspielens von seinem neuen selbstgebauten Looper aufgenommen und in Schleife wiedergegeben werden.

Die Technik, die dahinter steckt, kommt von einigen Arduino-Modulen, die das Meiste des Setups managen. Drums erzeugt ein Hexinverter Électronique Mutant Drums. Die Clap wird durch ein SparkFun Electronics, Inc. Wav Trigger Modul gespielt. Melodie-Sounds kommen aus einem Roland Juno-106 und von Jürgen Hailbles living VCO, die nochmals durch einen MS-20 Style Filter geformt werden. Die live eingesungenen Vocals leitet er durch einen Roland Vocal Transformer und durch ein Boss DS-1 Effektpedal.

Falls ihr noch Fragen zu seinem Live Jam Setup oder zum Sound haben solltet, steht euch der Künstler gerne mit einer Antwort parat.

Mehr Infos

Video

2 Antworten zu “Modular System Bastler und Künstler Look Mum No Computer im Live Jam”

  1. rbschu sagt:

    Es mag ja okay sein, wenn jemand seine eigenen Instrumente bastelt und sie unorthodox nutzt, aber man muss nicht jede daraus resultierende Kakophonie als bereichernd oder gar genial empfinden. Daumen nach unten!

  2. Elias Sinclair sagt:

    Naja, manche Therapien sind schon merkwürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.