Modal Craft Synth Poly-Update

Modal Craft Synth Poly-Update  ·  Quelle: Modal

Wenn heute ein Hardware-Synthesizer ein Update bekommt, passiert das seltener als früher bei Waldorf und Access. Man fühlt sich damit, als hätte man einen neuen Synthesizer gekauft und freut sich ein Bein ab. Jetzt ist der Craft Synth von Modal dran.

Modal ist bekannt für sehr teure Synthesizer. Mit dem Craft haben sie schon vor einiger Zeit einen interessanten Gegenentwurf zu Volcas, Moog Werkstatt und Co. gemacht. Dabei kann der Craft durchaus mehr und ist ein DSP-Synth für wenig Geld, nämlich knapp unter 90 Euro. Er hat 2 Oszillatoren und Hüllkurven und einige interessante Möglichkeiten. Und obwohl er optisch wie eine Art Haus vom Nikolaus aus Platinen aussieht, klingt er doch sehr überzeugend.

Wer kauft schon 3 Modal Craft Synths?

So könnte man sich 3 davon kaufen, um sie zu einem dreistimmigen Synthesizer zu verkoppeln. Sicher kann man sich für 399 Euro einen Boutique-Synth à la SH01A (also einen SH101) mit vier Stimmen kaufen. Aber der kann eigentlich weniger als der Craft Synthesizer – zumal man vielleicht mit 2 oder 3 auch auskommen könnte. Ich glaube jedenfalls, dass nur wenige viel mehr als 3 Crafts kaufen werden, oder? Es ist schließlich eher ein „Gadget“.

Außerdem erhält man nun MIDI via Bluetooth und kann die Clock weiterreichen. Damit kann man den Editor, den es auch als App gibt, über die Luft mit dem Craft verbinden. Insgesamt sind die Kommunikation und der Grafikaufbau sowie die eigentliche Übertragung jetzt schneller und flüssiger und Klänge werden beim Editieren nicht unterbrochen.

Wie wär’s mit regelmäßigen Updates von allen?

Interessant ist, dass so ein Gadget heute so klingen kann und dass die Hersteller so was nicht nur als Gimmick bringen, sondern es auch pflegen. Man könnte und sollte hoffen, dass auch Hersteller wie Roland und Korg mehr Pflege betreiben. Und eigentlich wäre im Zeitalter von einem iOS- und macOS-Update pro Jahr auch bei Hardware angebracht, solche Zyklen einzuführen und diese auch einfach anzubieten. Ein sehr großes Abschluss-Update kann man dann sogar nach 5 Jahren noch einmal für einen geringen Preis anbieten.

Allerdings haben das Waldorf und Access nie kostenpflichtig gemacht, ganze Filtertypen und wirklich wesentliche Funktionalitäten mit eingebracht, sodass man wirklich glücklich war, diesen Synthesizer gekauft zu haben. So auch hier.

Natürlich sind das Meiste Bugfixes und Verbesserungen, aber es gibt sie! Und es ist Modal nicht egal. Das ist gut. Bitte weitermachen und nicht aufhören. Und die Poly-Chain dürfte dennoch eine willkommene Sache sein. Na? Wer kauft sich einen zweiten? 87 Euro?

Modal Produktwebsite

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: