Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
SendMIDI Terminal macOS Output Befehlsliste

Nerdig, aber effektvoll: SendMIDI und seine Befehle  ·  Quelle: Screenshot gearnews

SendMIDI heißt das kleine, aber feine Programm, mit dem ihr MIDI-Signale unabhängig vom Betriebssystem an alle angeschlossenen MIDI-Empfänger (Synthesizer, Drum Machines, Controller) senden könnt. Mittlerweile gibt es schon Version 1.0.5. kostenlos über GitHub zum Download. Es gibt neben dem freiverfügbaren Quellcode (Open Source) auch vorkompilierte (heißt ausführbare) Dateien zum Download. Etwas nerdig, könnte aber dem einen oder anderen gerade rechtkommen.

Einmal installiert habt ihr im Terminal (Windows: Eingabeaufforderung) Zugriff auf verschiedenste, selbsterklärende Kommandos. „list“ beispielsweise listet euch alle verfügbaren MIDI-Outputs auf, „panic“ stoppt alle MIDI-Signale, „ch“ setzt den MIDI-Kanal, „pp“ steht für Poly Pressuire, „pb“ für Pitch Bend und so weiter. Die komplette Liste gibt‘s bei GitHub. Den Link dazu habe ich unten zu „mehr Infos“ gepackt.

Man kann sich Befehle auch in eine Textdatei schreiben und diese aus dem Programm aufrufen. Am Beispiel eines LinnStruments gibt der Entwickler verschiedene Beispiele.

SendMIDI Befehlsliste von GitHub

Ein paar Beispiele vom Programmierer

Wer also mal ohne DAW oder über Netzwerk, z.B. am Raspberry PI oder Arduino, ein bisschen mit MIDI und MIDI-CC-Befehlen arbeiten will/soll/darf/muss, der sollte sich SendMIDI mal ansehen. Es kostet ja nichts.

Je nach verwendetem Betriebssystem sind andere Programme nötig: OSX braucht homebrew als Paketverwaltung im Terminal und die große Version von Xcode, Windows braucht Teile vom VisualStudio2015. Die Linux-Fraktion wird wissen, was für das make-File bei ihrer Distribution gebraucht wird. Für Nerds: Das Programm wurde in/mit C++ in JUCE geschrieben. Die Entwicklungsumgebung kann auch ohne „unhübsche“ GUIs. ;)

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.