von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Kuassa Rectifor Plug-in GUI

 ·  Quelle: Kuassa Youtube

ANZEIGE

Das neue Kuassa Rectifor soll 3 Mesa Boogie Sounds mit je drei Kanälen in deine DAW holen. Und das GUI wurde auch verbessert. Zum Einführungspreis.

ANZEIGE

Mesa Boogie Plug-in

Wenn du fleißig Gearnews liest, kennst du sicherlich auch Kuassa. Die Firma aus Indonesien baut seit längerer Zeit Plug-ins und tolle Amp-Simulationen und ist im Vergleich zur Konkurrenz auch gar nicht mal so teuer. Zuletzt kam das Lancaster mit Vox-Sounds heraus, davor Caliburn mit drei Marshall-Amps und natürlich gibt es auch ein hervorragendes Plug-in für Bass (Cerberus), das ich immer wieder in Projekten eingesetzt habe. Nun folgt ein fehlender Schlüsselsound: Mesa Boogie.

Kuassa Rectifor Plug-in

Quelle: Kuassa Youtube

High-Gain

Wenn du auf der Suche nach stark verzerrten Klängen à la Tool, Incubus, Linkin Park oder System of a Down bist, dann bist du beim Rectifor richtig. Es wird nicht verraten, welche Amps sich hinter den drei Typen verstecken, vermutlich sind es aber Single Rectifier, Dual Rectifier und Triple Rectifier. Wobei es auch einen recht klaren Clean-Sound im Video zu vernehmen gibt, den ich eigentlich eher der Mark-Serie zugeschrieben hätte. Aber natürlich können die Rectos auch clean.

Die drei Typen und die jeweils drei Kanäle werden wie bei einem klassischen Amp bedient – nur mit der Maus im Plug-in. Gain, 3-Band-EQ, Presence, Master, Bias und Sag können am Topteil verstellt werden. Dazu können im Boxenbereich zwei Boxen mit verschiedenen frei positionierbaren Mikros, miteinander vermischt werden.

Oversampling, Noise Gate und mehr

Außerhalb des Amp-Bereichs kannst du im Plug-in ein für High-Gain-Sounds essentielles Noise Gate einstellen, dazu auch Oversampling von 0x bis 8x aktivieren. Außerdem stehen wie üblich Presets und etliche fertige ab Werk zur Verfügung, die wie bei Kuassa üblich auch A/B umgeschaltet werden können.

Ganz links kannst du auch das Eingangssignal stufenlos einstellen. Gerade bei Gitarren mit sehr niedrigem oder sehr hohen Output ergibt das manchmal Sinn. Ganz unten können dann Filter, Limiter und Output-Lautstärke eingestellt werden.

ANZEIGE
Kuassa Rectifor Plug-in GUI 2

Quelle: Kuassa Youtube

Plug-in Format + Betriebssystem

Kuassa bietet das Rectifor für Windows 7 und neuer und macOS 10.9 und neuer in 64 Bit als VST, VST3, AU, AAX oder Rack-Extension an. Sogar Apple M1 wird bereits unterstützt.

Support für Linux fehlt leider.

Preis und Marktstart

Eigentlich kostet das Kuassa Rectifor 49 USD plus Steuer. Zur Einführung kostet es nur 25 USD plus Steuer).

Und wenn ich allein vom Cerberus ausgehe, dann ist es jeden Dollar wert.

Mehr Infos

Videos

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

3 Antworten zu “Günstiger Mesa Boogie für die DAW: Kuassa Rectifor”

    Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
    0

    Wer wirklich glaubt einen Mesa Boogie aus Fleisch und Blut ersetzen zu können der irrt gewaltig! Aber Glaube versetzt Berge. Ich höre das auch und das ist das Problem.

      claudius sagt:
      0

      Für die Bühne sicher nicht. Bei Aufnahmen bezweifel ich, dass ein mikrofonierter Amp von einer guten Emu nebst IR Box zu unterscheiden ist. Vor allem auf der Aufnahme. Da flattert ohnehin keine Hose von den Hifi-Böxchen in den eigenen 4 Wänden.

        Marc sagt:
        0

        Ich schließe mich Claudius zu 100% an. Und ich habe bei der täglichen Arbeit im Studio noch keinen einzigen Musiker im Studio erlebt, der in einer fertigen Mischung hören kann, ob es sich um eine Emulation oder das entsprechende Original handelt, insbesondere gilt das für High-Gain-Sounds. Und es juckt am Ende auch niemanden. Hauptsache ist, dass es „drückt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert