Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
LANDR Sessions

LANDR Sessions  ·  Quelle: LANDR

LANDR Sessions ist ein neuer Service des Online-Mastering-Spezialisten, der mit einem kostenlosen Plug-in funktioniert. Sitzt dieses auf der Master-Spur, könnt ihr ohne viel Aufwand die Musik an ausgewählte Personen streamen und gleichzeitig über die Musik, das Projekt oder das Wetter chatten. Für die Basisfunktion müsst ihr nichts bezahlen, wer ein bisschen mehr will, muss ein Abo abschließen.

LANDR Sessions Plug-in

Im Prinzip wisst ihr nach der Einleitung schon die wichtigsten Aufgaben von LANDR Session. Hintergrund ist Online-Kollaboration, die in den letzten Monaten natürlich immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Verschiedene Lösungen gibt es da, einige funktionieren recht einfach, andere erfordern zusätzliche Hardware und verfügen über umfangreiche Funktionen. Auch die Ansätze sind da sehr verschieden. Das gemeinsame Jammen bildet manchmal den Schwerpunkt, einige Apps hingegen widmen sich mehr dem Arrangieren von Songs.

LANDR Sessions

LANDR Sessions Plug-in

LANDR Sessions geht so ein bisschen den Mittelweg und setzt auf ein relativ einfaches Konzept. Wenn das zugehörige Plug-in auf den Master-Bus geladen wurde, könnt ihr direkt eine neue Session starten. Dabei bekommen die ausgewählten Personen den Screen eurer DAW zu sehen und hören in hoher Qualität, was aus den Boxen kommt. Ihr führt gleichzeitig einen Chat und bekommt quasi in Echtzeit das Feedback. Änderungen könnt ihr dann sofort im geöffneten Projekt vornehmen.

Der Hersteller sieht aber auch noch weitere Einsatzgebiete. Dazu gehört zum Beispiel Online-Unterricht, denn theoretisch können andere natürlich zum Stream musizieren oder singen.

In der kostenlosen Version chattet ihr mit bis zu sechs Personen und verfügt über 15 Minuten Audio-Stream. Für knapp 4 Euro monatlich dürft ihr mit bis zu 16 Personen chatten und unbegrenzt Audio streamen.

Weitere Infos

7 Antworten zu “LANDR Sessions: Plug-in für Videochat und Streaming in der DAW”

  1. Stephan sagt:

    Schade. Auf Win10 mit Ableton 10.1.30 crasht Ableton…
    Da müssen die wohl noch etwas dran feilen…
    Ansonsten genau das, was ich suchen würde…
    Abwarten…

    • Phil sagt:

      Kannst vielleicht mal Audiomovers probieren. Funktioniert recht gut. Ist aber leider nicht so billig das hier.

      • Stephan sagt:

        Danke Phil, die Möglichkeit hatte ich auch schon in Augenschein genommen. Schön mehrere Channels streamen. Würde dann da nen gegenseitigen Talkback Kanal legen parallel zum Masterchannel oder welchen auch immer man gerade braucht.

  2. Thorsten sagt:

    Ich sehe ehrlich gesagt nicht den Vorteil gegenüber einer Teams oder Zoom Session.

    • Phil sagt:

      Wenn du mir sagst wie ich das Audio von Cubase über Zoom übertrage (bei MacOS), dann würde ich es auch gerne ohne Tools wie diesen machen. Bisher hat das aber nur damit geklappt.

      • Thorsten sagt:

        Hallo, ich habe das heute noch mal mit meinem AG03 ausprobiert am Mac. Das läuft. Hier gibt es eine Loopback Funktion, die den Audiostream und auch auch das Mikro überträgt. Ich könnte mir vorstellen, dass man beim Mac evtl. mit anderen Audio Erweiterungen (evtl. Blackhole Kombination mit Audio Treiber) hinkommen könnte. Eine genau Empfehlung kann ich Dir jetzt nicht geben. Check einfach mal, ob Dein Audiointerface eine Loopback Funktion hat. Viele Interfaces bieten heute diese Möglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.