Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Ibanez AZ Serie Familie Teaser Front

Die neue AZ-Serie  ·  Quelle: Ibanez

Die neue AZ Serie soll zwar erst auf der NAMM 2018 erstmals „in Echt“ vorgestellt werden, aber es gibt vorab schon ein paar Informationen und Bilder zu den vielversprechenden, aber nicht ganz günstigen Strat… ich meine S-Typ E-Gitarren.

ANZEIGE
ANZEIGE

AZ-Serie

Ibanez betont, dass die neue Serie auf Geschwindigkeit ausgelegt ist. Niedrige Saitenlage, 10,5 mm ab Werk, C-Shape (roasted) Ahornhals und -Griffbrett mit leicht veränderter Kopfplatte und abgerundetem Griffbrettrand sind da sicherlich sehr zuträglich. Dazu kommen ein rückseitig mit Kontur versehener Body (vermutlich Belly Cut) und ein schmaler Hals-Kopf-Übergang für die hohen Lagen.

Außerdem kommen Hyperion Pickups mit „definiertem Output“ und Power-Tab Technik, was eine eigene Technik mit tollem Wort für Coil Tap ist, also zum Humbucker splitten. Ein wohl überarbeitetes Gotoh Tremolo mit Titansätteln klingt auch nicht schlecht.

Entweder ihr nehmt eine Version mit HSS-Pickups und 22 Bünden oder HH mit 24 Bünden. Beide Varianten gibt es als „preiswerte“ Made in Indonesia für 1199 Euro und eine teurere Made in Japan für 1999 bzw. 2499 Euro. Kein Pappenstiel, aber bei Ibanez bekommt man meiner Erfahrung nach auch keine Gurken. Wer Gegenteiliges erlebt hat: Bitte informiert mich in den Kommentaren!

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

7 Antworten zu “Ibanez AZ – neue Modelle auf der NAMM 2018”

  1. Stenz sagt:

    Sehr schön! Und sehr schön die Kopfplatte versaut!

  2. Room To Move sagt:

    Saitenlage 10,5 mm ab Werk, das nenn ich mal niedrig !!! 8-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.