Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gitarren Boutique Lexus Fender Chorus

 ·  Quelle: Fender, MOE

Donnerstag ist Boutique-Tag. Und heute haben wir wieder ein paar besondere Schätze gesammelt. Fender entwickelt mit einem Premium-Autohersteller eine Stratocaster, eine Firma baut mit Original-Parts einen Juno-60 Chorus in Pedalform zum Premium-Preis und ein uns bekannter Hersteller hat einen simplen, aber doch ziemlich umfangreichen Phaser vorgestellt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Fender Lexus LC Stratocaster

Der Fender Custom Shop unter Leitung von Ron Thorn hat zusammen mit dem Autohersteller Lexus die Limited Edition LC Stratocaster entwickelt. Das Modell ist auf 100 Stück begrenzt und ist mit der von Lexus 15 Jahre gesuchten Structural Blue Lackierung überzogen. Bei dem Gitarrenbauer kein Wunder, dass wieder ein Auto als Vorbild genommen wurde: Wir erinnern uns an die Stratocaster1.

Allerdings ist diese Zusammenarbeit weitaus günstiger im Handel: 6199 Euro direkt ab Fender. Dafür gibt es unter dem Lack einen Erle-Body mit Ahornhals, 12“ Richtlite-Griffbrett, Luminlay-Punkteinlagen, Bünde aus rostfreiem Stahl und einem optisch passenden Schlagbrett aus Carbonfaser.

Made On Earth Analog Chorus 60

Made On Earth Analog Chorus 60

Du hast so richtig viel Geld übrig? Dann wäre der Made On Earth Analog Chorus 60 genau dein Ding. Die Schaltung basiert auf dem legendären Chorus aus dem Roland Juno-60. Den können andere Firmen ab 44 Euro bauen, allerdings finden da keine raren Original-Bauteile Verwendung.

Wenn du es also nicht nur klanglich, sondern auch technisch super authentisch brauchst und nicht ohne Xvive MN3009 und Panasonic mn3101Chips und die Transistoren 2SC1815, 2SA1015 und 2SK30A-GR.

Immerhin ist neben Mono-In und Dual-Mono-Out auch ein Ext LFO Input verbaut. Damit kann man sicherlich was anfangen. Aber ca. 450 Euro für das MOE AC 60 (1700 israelische Shekel) finden wir doch etwas too much. Oder?

Mattoverse Electronics Just a Phase 1

Mattoverse Just A Phase

Fast schon gediegen kommt das Mattoverse Just a Phase daher. Es handelt sich um einen Phaser, der im Gegensatz zu dem MXR Deep Phase vom Dienstag einiges mehr zu bieten hat. Die beiden Fußschalter für Bypass und Tempo müssen sicherlich nicht erklärt werden, aber die drei unbeschrifteten Regler. Einer schaltet die acht digitalen Schwingungsformen durch (von zahm bis extrem), der Rote für Depth/Charakter und der Blaue für die Rate.

Mehr ist nicht dran. Es reicht aber auch, um es zu einem sehr vielseitigem Phaser-Effektpedal zu machen. Das Mattoverse Just a Phase kostet 189 USD in der regulären Version. Mit gravierter, durchsichtiger Frontplate aus Acryl 209 USD. Macht optisch schon was her, ist vermutlich aber nichts für den „schmutzigen“ Bühnenalltag.

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.