Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
TC-Electronic-June-60-V2-1

 ·  Quelle: TC Electronic

Bis auf ein kleines V2 auf der Front sieht das Effektpedal ziemlich identisch aus, doch etwas hat sich mehr als das am analogen TC Electronic June-60 V2 Chorus getan. Dafür kostet es auch etwas mehr – und ist immer noch im Budget-Sektor angesiedelt.

ANZEIGE
ANZEIGE

TC Electronic June-60 V2

Falls du noch nie etwas von dem Pedal gehört hast: Das TC Electronic June-60 V2 ist eine Nachbildung des fast schon legendären Chorus-Effekts aus dem Roland Juno-Synthesizer. Damit eignet sich das Pedal nicht nur bestens für E-Gitarre, sondern auch für Synthesizer.

Die Bedienung ist weiterhin denkbar einfach: Fußschalter für on/off, zwei gelbe Druckschalter, die einzeln oder gemeinsam verschiedene Chorusse aktivieren und ganz oben ein Slider, der zwischen Mono und Stereo umschaltet.

TC-June-60-V2-now-supports-synths

Besserer Stereo-Modus?

Wo wir gerade von Stereo sprechen: Der Stereo-Schaltkreis wurde überarbeitet und soll nun noch breiter und markanter klingen. Zudem befindet sich im Inneren ein weiterer Schalter, über den die LFO-Geschwindigkeit umgestellt werden kann und so noch näher am Original von Roland klingen soll.

Generell arbeitet es im True-Bypass und kann ohne zugeschalteten Chorus-Modus auch als Buffer oder Mono-Stereo-Converter genutzt werden.

Preis und Marktstart

Das TC Electronic June-60 V2* ist für mich in jeder Hinsicht „besser“ als der Vorgänger. Dafür kostet es auch nun 59 Euro statt knapp 39,90 Euro*. Wenn du schon die V1 besitzt, musst du vermutlich ausprobieren, ob sich ein Upgrade lohnt. Für alle anderen gibt es eigentlich selbst bei der Preissteigerung keinen Grund gegen die V2.

Mehr Infos

* Affiliate Link

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Legendärer Chorus noch besser? TC Electronic June-60 V2”

  1. Andy sagt:

    Das V2 NOCH BESSER als das V1? Mich beschleicht Verwirrung, die die Grenze zur Besorgnis stürmt.

    Ich hab mir das V1 damals zukommen lassen, ausprobiert und wieder zurückgeschickt. War einfach zu gut.

    Ohne Scheiß: Selbst meine Freundin hörte, dass das Teil komplett anders klingt als das Original. Und die hört normalerweise nicht mal den Unterschied zwischen einem Klavier und nem Schlagzeug.

    Auch bilde ich mir ein, dass Behringer selbst irgendwann mal gesagt hat, dieser Chorus sei gar kein Juno-Klon, sondern sähe einfach nur so aus (um mehr Einheiten zu verkaufen, vermute ich mal). Das glaube ich denen sogar, da deren ganzen Synth-Klone ja durchaus adäquaten Sound liefern.

    Kurzum: Vielleicht ja ein brauchbarer Chorus (also das V1), aber wer den Sound des Juno Chorus` erwartet, sollte besser ein Taschentuch zum Tränen abwischen bereithalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.