Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
FKFX Obvious Filter

FKFX Obvious Filter  ·  Quelle: FKFX

FKFX ist der Name eines neuen Herstellers von Plug-ins. Dahinter steckt ein Team von zwei Leuten, die bereits für Ohmforce, FXPansion oder Devine Machine entwickelt haben und eine Erfahrung von 20 Jahren mit sich bringen. Das Konzept klingt idealistisch. Denn die Plug-ins sollen kostenlos sein, die Finanzierung funktioniert über Patreon. Den Einstand macht Obvious Filter und das hat es in sich!

FKFX Obvious Filter

Das Plug-in verwandelt eingehendes Audiomaterial in rhythmische Sequenzen. Dafür arbeitet Obvious Filter mit einem Morphing-Filter-Sequencer, der vielfältige Optionen für Modulationen anbietet.

Zehn resonanzfähige Filter (mit einem Design von Laurent De Soras) emulieren dabei analoge Schaltungen. So bekommt ihr nicht nur Tief- und Hochpass-, sondern ebenso Bandpass-, Notch- und Peak-Filter. Ein Hüllkurvenfolger gehört ebenfalls zum Feature-Angebot.

Den Morph Sequencer stellt ihr mit dem zugehörigen Morph Editor ein, bei dem ihr auch diverse Formen selbst einzeichnen könnt. Polyrhythmische Rates ermöglicht der Editor übrigens auch und vier Randomize-Funktionen liefert das Plug-in ebenso.

Richtig interessant wird es mit der Modulationsmatrix. Die bietet gleich 33 Ziele – das hört sich sehr üppig an. Modulationen lassen sich über MIDI steuern und dann gibt es aber noch die Modulations-Oszillatoren. Dafür stehen 39 „rare“ Oszillatoren bereit, die denen von „legendären Synthesizern“ nachempfunden sind. Wahnsinn!

Drei Morphing Modi bringen noch mehr Schwung in die Morphing-Sektion. Die nennen sich Immediate, Morph und Linear. Ihr seht, dass es hier durchaus komplex zur Sache geht.

Mit 128 Presets startet ihr durch und verschafft euch so schnell einen ersten Eindruck der anscheinend großen Möglichkeiten.

FKFX Obvious Filter Editor

FKFX Obvious Filter Editor

Kostenlos auf Patreon

Für mich ist jetzt schon ganz klar, dass ich Obvious Filter installieren werde. Dass das Plug-in kostenlos über Patreon erhältlich ist, macht die Entscheidung einfach. Wie es aussieht, sollen auch die weiteren Plug-ins von FKFX gratis bleiben.

FKFX bietet auf Patreon drei Mitgliedschaftslevel an. Wer etwas bezahlt und unterstützt, bekommt einige Vorteile (zum Beispiel Support oder Beta-Versionen). Die Preise gehen bei 3 US-Dollar monatlich los und gehen bis 12 US-Dollar monatlich. Weitere Infos findet ihr hier.

Mit Analog Obsession gibt es jedenfalls einen weiteren Entwickler, der sich anscheinend erfolgreich für Patreon entschieden hat.

Spezifikation

FKFX Obvious Filter läuft als VST3 und AU auf macOS (10.11 oder neuer) sowie Windows 10. Für die Aktivierung müsst ihr eure E-Mail eingeben – das Plug-in bekommt ihr kostenlos.

Weitere Infos

Videos

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

4 Antworten zu “Obvious Filter: Erstes kostenloses Plug-in des neuen Herstellers FKFX”

  1. Rudi Ratlos sagt:

    Unter dem angegebenen Link
    https://www.patreon.com/FKFX
    finde ich nur die Möglichkeit mich für eine Patreon Mitgliedschaft anzumelden. Wo ist denn der Download-Link?

    • Dirk B. sagt:

      Bei dem ersten Beitrag mit der Überschrift „FKFX Obvious Filter – Morph your tracks instantly ! Download for free here !“ musst du auf „weiterlesen“ klicken, dann siehtst du die Downloads.

  2. muki pakesch sagt:

    validiert NICHT in logicX

  3. Adrian sagt:

    Danke gearnews für diese Info! Dieses Plugin ist einfach der Hammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.