Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Fender Vintera Road Worn  ·  Quelle: Fender

Willkommen zur Fender-Woche! Der amerikanische Hersteller hat über Nacht Dutzende Produkte unterschiedlichster Serien veröffentlicht – von E-Gitarren, zu A-Gitarren, zu Amps und Effektgeräten. Jetzt kehrt erstmal eine langersehnte Baureihe in Gestalt der Fender Vintera Road Worn wieder zurück.

Vintera Series

Im Juni 2019 stelle Fender die neue Vintera Series vor. Die made in Mexiko Classic Series wurde abgelöst und durch Strat, Tele, Jaguar, Jazzmaster, Mustang, Modified, Thinline, J-Bass, P-Bass und mehr mit Spezifikationen der 50s, 60s & 70s ersetzt. „Vintage Style für die moderne Ära“ – wie man das eben macht, wenn man die immer gleichen Produkte alle paar Jahre als neu und frisch unter den Mann bringen soll.

Fender Vintera Road Worn

Nun wurden der Serie einige Road Worn-Modelle hinzugefügt. Nicht jeder kann sich ein Instrument aus dem Custom Shop mit Aging leisten, da ist sind die neuen Gitarren eine willkommene Ergänzung. Das Relic-Verfahren scheint eine Aufwertung erhalten zu haben. Die Gebrauchsspuren sollen noch echter und vintage-korrekter wirken. (Dass eine solche Lackierung sehr wahrscheinlich unter Zuhilfenahme einer Schablone erfolgt, dürfte wohl jedem klar sein.)

Vintera Road Worn ’50s Stratocaster

Die Vintera Road Worn ’50s Stratocaster-Modelle haben einen Korpus aus Erle und einen Ahornhals mit Ahorngriffbrett. Der Hals hat ein dickes ‚Soft V‘-Profil mit einem Radius von 7.25″ und 21 Bünden. Die Tonabnehmer sind ’50s Hot Strat Singlecoils, die über einen 5-Wege-Tonabnehmerschalter verdrahtet sind. Erhältlich in den Farben Fiesta Red oder Surf Green. Künstlich gealtert wurden der Korpus und die Halsrückseite sowie das Griffbrett.

Vintera Road Worn ’60s Stratocaster

Die Vintera Road Worn ’60s Stratocaster hat ähnliche Spezifikationen wie das obige Modell aus den 50er-Jahren. Anders ist hier das C-förmige Profil aus der Mitte der 60er-Jahre und ein Pau-Ferro-Griffbrett. Die Tonabnehmer sind ein Satz ’60s Hot Strat Single-Coil-Tonabnehmer. Erhältlich in den Farben Firemist Gold und Lake Placid Blue erhältlich.

Vintera Road Worn ’50s Tele

Als nächstes ist die Vintera Road Worn ’50s Tele an der Reihe. Hals und ein Griffbrett werden aus Ahorn gefertigt und haben ein dickes U-Profil der 50er Jahre. ’50s Single-Coil Hot Tele Pickups sorgen für den Klang, die Brücke ist natürlich old school. Dieses Modell ist in den Farben Vintage Blonde und Lake Placid Blue erhältlich.

Vintera Road Worn ’70s Telecaster

Mit der nächsten Version überspringen wir ein Jahrzehnt und gehen direkt in die 1970er-Jahre. Die Gitarre hat einen Korpus aus Erle und einen Hals aus Ahorn mit einem medium C-Profil und einem moderneren 9.5″ Radius. Tonabnehmerseitig kommen Fenders Wide Range Humbucker zum Einsatz. Die „moderne“ Brücke mit sechs Saitenreitern sind sehr begrüßenswert. Sowohl die Ausführung in Daphne Blue als auch Olympic White gefallen mir außerordentlich gut.

Preis

Die limitierte Auflage der Strats und Teles aus den 50er und 60er Jahren sowie einer Deluxe Tele aus den 70s wird ab dem 10. September 2020 erhältlich sein. Die Preise beginnen bei 1149 Euro, darin inbegriffen ist ein Fender Deluxe Gigbag. Optisch finde ich die Instrumente sehr ansprechend. Schade, dass keine Bässe darunter sind.

*Affiliate Links

Weitere Informationen

Video

Ausstattung komplett?

Wieder mal schwach geworden oder endlich die lang ersehnte neue Axt gegönnt? Dann schau am besten gleich nach, ob du alle Zutaten parat hast, um nach der Wartezeit sofort loslegen zu können. Hast du genug Klinkenkabel*? Saiten*? Plektren*?

*Affiliate Links

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.