Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Fender Brad Paisley Road Worn Telecaster guitar

Brad Paisley mag Paisley Schlagbretter  ·  Quelle: Fender

Fenders neue Brad Paisley Road Worn Telecaster ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem US-amerikanischen Country-Gitarristen und der kalifornischen Gitarrenfirma. Der Gute steht auf Glitzer – und macht seinem Namen alle Ehre.

Die Telecaster ist Made in Mexiko, basiert auf einer 1963 Telecaster und ist in Sachen Holzauswahl so ungewöhnlich wie das Glitzer-Finish: Paulowina für den Body, Decke und Boden sind aus Fichte, der Hals ist aus geöltem Ahorn und mit Enhanced V Profil fast schon langweilig dagegen. Fender nennt die Farbe Silber, erwähnt aber nicht „den Glitzer“ darin. Sparking Silver wäre da schon eher was.

Das Schlagbrett ist vermutlich aus zweierlei Gründen im Paisley-Muster: Es ist der Name des Künstlers und es sieht ziemlich cool mit dem Glitzer-Silber mit Road Worn Nitrolack und ab Werk Aging aus. Dazu kommen Custom Brad Paisley Vintage Pickups und „Twisted“ am Hals, also mit umgedrehter Spule, dass beide im Parallelbetrieb nicht brummen.

Brad Paisley ist übrigens im Video ein sehr sympathischer Gitarrist: Er wollte eine Signature- bzw. Artist-Gitarre, die nicht unerschwinglich ist – so ist es vermutlich Mexiko geworden – aus dem Grund, weil sie mehr Leute kaufen und auch im Laden anfassen können, ohne dass der Händler sagt: „Nicht anfassen, das ist ein sensibles Instrument.“ Ich zitiere Paisley: „Es ist ein Brett mit einem Hals dran, daran ist nix empfindlich.“ Meine Predigt seit Jahren. Die Einstellung mag ich.

Wie fast alle Mexikos von Fender, vor allem die Road Worn, ist auch die Brad Paisley Road Worn über der 1000er Marke angekommen: 1269 Euro wird sie im Laden laut Thomann kosten. Dennoch für ein Fender Artist Modell unter den erschwinglichen Modellen.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: