Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Fender Roasted Earth

Fender Roasted Earth  ·  Quelle: diverse/unbekannt

Die Fender Roasted Earth könnte die Antwort sein auf die gerade gezeigte erste Strat aus dem Hause PRS, oder?

Gerade erst hat PRS mit der John Mayer Silver Sky (wir berichteten) die erste Strat aus eigenem Hause veröffentlicht, da kommt eine Ankündigung aus den USA. Die bei solchen Meldungen stets extrem gut unterrichteten und selbstverständlich absolut seriösen Quellen berichten von einem „Gegenmodell“ aus Corona in Kalifornien. Es hört auf den Namen Fender Roasted Earth.

Fender Roasted Earth – das Gegenstück zur PRS-Strat?

Über zweieinhalb Jahre habe man in Forschung und Entwicklung gesteckt. Das scheint die derzeit absolut übliche Dauer zu sein, um so ein Instrument zu entwickeln. Und anscheinend hat man so quasi gleichzeitig mit PRS mit der Entwicklung der Gitarre begonnen, denn dort benötigte man ja ebenfalls zweieinhalb Jahre für das Signature-Modell von John Mayer.

Herausgekommen ist – wie könnte es anders sein – ein modernes Instrument, das familiär wirkt und doch etwas ganz Neues ist. Den Experten fallen natürlich sofort die PRS-ähnliche Body-Form und die beiden Humbucker auf. Damit begibt man sich bei der Fender Roasted Earth auf völlig neue Wege.

Und klar: Das sei die idealisierte Version einer Humbucker-Gitarre. Weniger können wir von Fender aber auch nicht erwarten. Ebenso erwarten wir, dass man sich um jedes noch so kleine Detail gekümmert hat, von der Form des Headstocks bis zu den sicher einzigartigen Pickups und der Elektronik.

Fender Roasted- Earth Fake

Fender Roasted- Earth Fake

Ganz schön was los im Netz

Okay, jetzt hat es hoffentlich auch der letzte User gemerkt: Das Ding ist ein Fake. Aber: Es hat auch einen guten Grund, denn hier geht’s um mehr als nur verbrannte Erde. Die Meinungen zur neuen PRS John Mayer Silver Sky gehen im Netz ganz schön auseinander. Während einige die Gitarre interessant finden, fragt sich die überwiegende Mehrheit nach dem Sinn dieses Modells.

Klar, wenn John Mayer sich genau so ein Modell wünscht, soll er es bekommen. Bei der möglichen Privat-Kundschaft aber reichen die überwiegenden Meinungen von „zweieinhalb Jahre, um einen PRS-Hals auf einen Strat-Body zu schrauben“ über nicht wirklich zitierfähige Flüche bis hin zu eben diesem gelungenen Fake, der in diversen Foren und bei Facebook aufgetaucht ist.

Wir meinen: Die Wahrheit liegt sicher im Detail und Paul Reed Smith hat es sich bestimmt nicht so einfach gemacht und einfach zwei Komponenten zusammengeschraubt. Ob einem die Gitarre gefällt, darf zum Glück jeder selber entscheiden. Aber brauchen wir wirklich noch eine Strat von einer weiteren Firma? PRS hat doch eigentlich einen tollen eigenen Stil.

Wie denkst du darüber?

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Robert G. Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Robert G.
Gast

Jeder Hersteller baut ne Strat-Kopie und jetzt macht es halt auch PRS weil sich John Mayer eine gewünscht hat. Ist das besonders innovativ? Nein, aber muss es ja auch nicht immer sein. Sicher wird es bald auch ein SE Model geben und die werden fast von allein weg gehen.

Ich versteh die Aufregung nicht. Alle lieben Friedman, Morgan, Suhr und wie Sie alle heißen. Im Gegensatz zu denen hat PRS mit ganz eigenen Modellen angefangen.