Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Fender Flea Signature Jazz Bass Road Worn Body Front

Stacked Potis und Fleas persönliche "Dings und Dongs" wurden nachgebildet  ·  Quelle: Fender

Fender Flea Signature Jazz Bass Road Worn Front

Fleas neuer Signature Road Worn Jazz Bass  ·  Quelle: Fender

Flea brauche ich sicherlich keinem Bassisten vorzustellen, der Basser von den Red Hot Chili Peppers ist wohl einer der bekanntesten Bassisten der aktuellen Musikgeschichte. Da ist es nicht verwunderlich, dass er hin und wieder von verschiedenen Herstellern einen Signaturebass auf den Leib geschneidert bekommt. Diesmal ist Fender Mexiko dran.

Der Flea Signature Jazz Bass wird in der Roadworn Serie (also ab Mexiko Werk künstlich gealtert) veröffentlicht. Flea hat sich für einen Erlebody mit Ahornhals und Palisander-Griffbrett mit 20 Bünden entschieden. Der Body ist in Faded Shell Pink lackiert, das eher an ein altes Weiß mit gaaaanz leichtem rosa Touch erinnert. Vorbild dafür ist Fleas 61er Jazz Bass in dieser Farbe, ein extrem seltener Lack an einem 60s Jazz Bass. Der Neue ist an Body und Hals (!) mit Nitrolack überzogen, also ggf. an Ständer und Koffer denken.

Die Besonderheit neben der Flea-korrekten Alterung sind die Fender Pure Vintage 64 Single Coils, die viel Punch liefern und die dazugehörigen Stacked-Potis, jeweils mit Volume und Tone. Finde ich sehr viel angenehmer als die üblichen drei für Volume, Tone und Blend. Auch die Halsplatte auf der Rückseite hat Fleas „Custom“ Gravur, die er selbst damals ins Original geritzt hat. 

Fenders Flea Signature Jazz Bass ist seit wenigen Tagen bei verschiedenen Händlern auf Lager und kostet aktuell bei Thomann 1198 Euro und wird damit das aktuell preiswerteste Road Worn Modell, auch verglichen zu den Gitarren. 

Bei Fender gibt es noch keine Produktseite.

UPDATE 12.07: Es gibt ein Video.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: