Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Bandexperimente Fahmi M

Bandexperimente Fahmi M  ·  Quelle: Fahmi M

Wenn man über Bandmaschinen spricht, denken viele gleich an teure, große breite Bänder, vielleicht mehrkanalig und mit dem Gedanken an HiFi. Es ist aber durchaus möglich auch das ganze Konzept Band als Arbeitsgrundlage zu benutzen.

Cassetten und Tapes

Hier sieht man lauter normale Geräte, nämlich eine sehr günstige nicht als HiFi-Gerät bekannte Supermaschine, sondern eher einer der Koffergeräte, die man so als normaler Mensch vor der Zeit der Cassetten-Recorder üblicherweise benutzte. Sie haben kleinere Spulen und die Bandbreite ist nicht weit weg von der einer Kompaktkassette oder vielleicht maximal doppelt so breit.

Eigene Schleifen

Hier findet man selbst hergestellte kleine Schleifen, die mit einem bestimmten Sound aufgenommen wurden und als Loop bereit liegen. Dieser kann in den Looper überspielt werden und hat dadurch „den Bandsound“. Schicht für Schicht kommen so in den Looper und werden mit Delay, Reverb und EQing versehen und ggf. sogar nocheinmal aufgenommen. Bänder kann man schneiden, Teile davon abspielen oder schräge eigene Loops bauen. Noch krasser ist das, wenn man wirklich klassische alte Monorecorder aus der Zeit der 70/80er einsetzt.

Weitere Information

Fahmi M hat einen Videokanal. Zum Thema gibt es allerdings etliche Anlaufstellen. Sei es Loops, sei es Bandgeräte selbst bis hin zu solchen die nie „Profigeräte“ waren. Dennoch kann man gerade sie oft günstig bekommen und Spaß an Bandschnitt haben. Dort gibt es auch interessante und einfache Anordnungen mit simplen CassettenRecordern für die eigene Inspiration

Den Klang alter Kassettenabspielgeräten könnt ihr auch mit Plug-ins simulieren. Hier hatten wir für euch ein paar Ideen gesammelt.

Video

Eine Antwort zu “Experimente mit Tonband ohne hohen finanziellem Aufwand”

  1. Ach, ist das eine wunderbare Klanggestaltung. Genau mein Ding. Wenn ich zwischen dieser Art der Klangerzeugung und konventionellen Synthesizern entscheiden müsste, würde ich Ersteres wählen.
    Ich möchte jetzt nicht unbedingt alte Taperecorder kaufen, die oftmals zu überhöhten Preisen angeboten werden, würde mich aber freuen, wenn wieder vermehrt interessante Alttechnologien für kreative Tapemanipulationen mit innovativen Features auf den Markt geworfen würden, die auch für Leute gedacht sind, die keine DIY-Bastler sind. Tolle Plugins gibt es ja bereits. Leider nicht als Hardware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.