von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Erica Synths Black 3109 VCF/VCA

Erica Synths Black 3109 VCF/VCA  ·  Quelle: Erica Synths

ANZEIGE

Erica Synths bringt mit dem Black 3109 VCF/VCA den Sound klassischer Roland-Filter aus Jupiter, Juno und SH-101 ins Eurorack. Das Modul, das auf einem Nachbau des IR3109-Chips basiert, kombiniert ein 24-dB-Tiefpassfilter mit einem VCA. Durch eine integrierte Lautstärkenkompensation und 1 V/Okt-Tracking soll es sich besonders vielseitig einsetzen lassen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Erica Synths Black 3109 VCF/VCA

Mit dem nächsten Modul der Black Series wendet Erica Synths sich einem Klassiker zu: dem berühmten Filter vieler klassischer Roland-Synthesizer wie den Jupiter- und Juno-Serien und dem SH-101. Das basierte auf dem Quad-OTA-Chip IR3109, der nicht mehr hergestellt wird. Der lettische Hersteller ALFA bietet mit dem AS3109 einen Nachbau an, der den Kern des Moduls bildet. Laut Erica Synths soll der Chip nicht nur den klassischen Sound liefern, sondern sich auch durch eine verbesserte Stabilität auszeichnen.

Zunächst einmal ist Black 3109 VCF/VCA ein ziemlich geradliniges Filtermodul. Neben Cutoff- und Resonance-Reglern gibt es ein Poti für den Audiopegel und zwei CV-Eingänge, wovon einer praktischerweise mit einem Attenuverter ausgestattet ist. Obwohl der AS3109-Chip auch Hochpass- und Bandpassabgriffe bietet, beschränkt das Modul sich auf das Tiefpassfilter. Vielleicht bietet sich hier eine Circuit-Bending-Gelegenheit?

Allerdings hat Erica Synths auch einige interessante Extras integriert. Ein Nachteil der klassischen Roland-Filter war ein Abfallen der Lautstärke bei steigender Resonanz. Mit einem Schalter lässt sich eine Kompensation der Lautstärke aktivieren, wodurch dies ausgeglichen wird. Auch trackt das Filter 1 V/Okt. und lässt sich somit auch als Oszillator nutzen.

Darüber hinaus ist ein VCA eingebaut, was nicht nur in kompakten Systemen eine tolle Ergänzung ist. Er bietet einen CV-Input mit Abschwächer.

Preis und Verfügbarkeit

Black 3109 VCF/VCA ist jetzt zum Preis von 160 Euro zzgl. MwSt. erhältlich.

Mehr Infos zum Erica Synths Black 3109 VCF/VCA

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erica Synths Black 3109 VCF/VCA

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

11 Antworten zu “Erica Synths Black 3109 VCF/VCA: Klassischer Roland-Sound im Eurorack”

    Bernd Black sagt:
    0

    Wenn ich nicht schon genügend Filter hätte, wäre dieser eine Überlegung wert.

    Marco sagt:
    0

    160€?Erica? Was ist los mit dir? Ich hatte 320 erwartet! Woran liegts denn nur? Da könnte ich ja glatt 2 bestellen, kost ja nur die hälfte. Aber moment, ich hab ja schon einen ganzen Haufen Filter, sogar von Erica ist einer dabei, den Poliviks! Der ist echt gelungen. Musste ich mir aber auch gebraucht kaufen, weil so reich bin ich nicht. Nunja, so ist das, an bekommt ja nichts geschenkt im Leben. Billiger gibt’s nur bei Behringer, aber da hab ich auch schon was von denen, und die sind extrem gut fürs Geld, mein lieber Scholli da kann das Mojo daheim bleiben….

      nehmt mein Geld sagt:
      0

      weiß nicht, hätte 640.- Limited Run erwartet. ka. wie lange es die Baltischen Staaten noch geben wird, dh. schnell zuschlagen.

    Herbert sagt:
    0

    Also für mich tut es der Pico VCF 3. Der ist standard für meine Basslines, zusammen mit dem Pico VCO. Bei dem würde ich eher gebraucht abwarten. Irgendwie will ich immer unter 100€ bleiben ohne Behringer zu nehmen.

      ringmodulator sagt:
      0

      Was haben die wirklich guten Module von Uli mit Litauen Synths zu tun ?
      Und wenn du ein Fan von Pico und kleiner bist nimm doch AE Modular, das ist schön Micro und für dich bezahlbar.

        Benny Lava sagt:
        0

        In Litauen werden Synths hergestellt?
        Und was haben die mit Erica Synths zutun?

          ringmodulator sagt:
          0

          Erica ist aus Litauen, haben sogar eine litauische Katze.

            Macrolator sagt:
            0

            Hab i wat verbost?
            Erica Synths waren/sind aus Riga, und das letzte Mal daß ich dort anno 2018 vor Ort war, lag des noch in Lettland. Also?

            Zur Erklärung: Baltikum, Südwest nach Nordost – Litauen / Lithuania (LV), Lettland / Latvia (LV), Estland / Estonia (EE) – für unsere Kebabgeschädigten…

    Schubidu sagt:
    0

    ok der Chip kostet 3.60.- oder weniger, scheint wohl der Hauptanteil des Gesamtwertes auszumachen.

      Macrolator sagt:
      0

      Hehe, ich fragte mich bereits vor vllt. 3 Jahren, warum diese Erica-Produkte einen Preis ausrufen, der noch weit über dem von hiesigen Anbietern liegt.

      Nunja, in der innersten Zone von Riga kam die Stunde Parken „damals“ bereits 1,50 EUR, von daher ist der Rest dann wohl ‚wir könnens‘-Aufschlag.

      Und so geringen Output glaube ich haben die nicht, dass hier von lettischen Jungfrauen handverlötet wird!

      Wenigstens sind sie um eine Grössenordnung angenehmer designt als die Make Noise-Augenkrebs-Ergüsse.

    Macrolator sagt:
    0

    Litauen hat natürlich die Domain .LT – Wurstfinger – warum korrigiert des keiner…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert