Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Epiphone Slash Signature Les Paul Serie Teaser

Leider gibt es keine hochauflösende Version dieses Bildes  ·  Quelle: Slash / Instagram

Vor gut einem Jahr hatte Gibson zusammen mit Slash, dem hauseigenen Global Brand Ambassador, zur NAMM 2020 eine Kollektion von Signature Les Pauls vorgestellt. Wie das so mit Gibson und Slash ist, sind die Modelle bei Weitem nicht für alle erschwinglich. Deswegen kommt jetzt eine sehr ähnliche Serie etwas günstiger heraus – die Epiphone Slash Signature Les Pauls.

ANZEIGE
ANZEIGE

Slash

Du kannst von ihm als Gitarristen und seiner Hauptband G’n’R halten, was du willst (ich mag sie nicht), aber eines muss man ihm lassen: Er zieht es durch und hat in Sachen E-Gitarren einen sehr guten Geschmack. Alle Modelle sehen irgendwie gut aus. Das Problem: In der Regel sind die ziemlich teuer. Und seine echte Unterschrift, bei der er für ca. 5 Sekunden einen Stift schwingt, kann schon einmal 4000 USD Aufpreis kosten. Das finde ich selbst für Fans ziemlich frech teuer.

Aber wenn du auf Gibson und Original-Otto nicht so viel Wert legst und auch noch lieber weniger statt mehr Geld ausgibts, dann haben wir jetzt genau das Richtige für dich.

Slash and his 58 Les Paul Standard

Brand Ambassador Slash

Epiphone Slash Signature Les Paul

Über Instagram hat er seine 3,4 Millionen Follower an seiner neusten Signature Kollektion teilhaben lassen. Die Epiphone Slash Signature Serie wurde so quasi von ihm geleakt, noch bevor es von Epiphone eine offizielle Meldung dazu gibt. Und schaust du ganz genau hin, dann gibt es doch einige (wenn nicht gar alles) Überschneidungen zu den weitaus teureren Gibson-Modellen. Einige sagen sogar, die Serie wurde gespiegelt.

Mit dabei sind wieder das grüne Anaconda Burst, die gelbe Appetite Burst, November Burst (Art Sunburst) und die rote Vermillion Burst. Also quasi die gleichen Farben – offiziell sind die Namen aber nicht, optisch deckt es sich aber mit den Gibsons. Lediglich die ganz linke in dem Orange (vermutlich was mit Amber im Namen) ist neu. Es sieht auch auf dem (wie auf Insta üblich viel zu kleinen) Bild so aus, als würden Bookmatched-Ahorndecken verwendet werden.

Wo es genau preislich hingeht, ist noch nicht ganz klar. Wir vermuten (und hoffen), dass Epiphone weiterhin im dreistelligen Bereich bleibt. Für alles drüber gibt es ja den Mutterkonzern.

Deine Meinung

Was sagst du zu der neuen günstigeren Epiphone Slash Signature Les Paul Serie? Meh oder lecker? Oder lassen die Slash-Modelle dich kalt?

Mehr Infos

ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “NAMM 2021: Slashs neue Epiphone Les Paul Signatures”

  1. Marcel sagt:

    Mal den Gitarristen und die Band außen vor: Braucht die Welt so viele Signatures von einem Gitarristen?

    Riesenunterschiede zu den üblichen Epiphone LP Modellen sind ja nun nicht festzustellen. Also zahlt man hier sicherlich wieder nur für den Namen drauf.

    • Frank sagt:

      So wie ich das verstehe ist es eine Art Update der bisherigen Slash Modelle mit dem „neuen“ Headstock. Also eine 5ties Les Paul mit dem Long Neck Tenon, evtl nun ebenfalls mit kompletter CTS Electronic Hardware und den mittlerweile Standard Orange Drop Kondensatoren. Das besondere sind die Seymour Duncan Slash Pickups, die als Set sonst ca. 200,- + kosten, die Farbe, der vermutlich wieder enthaltene Koffer und das, wie bei vielen Epi Signatures, mittlerweile nur noch gedruckte Certificate. Bei der Gold Top damals war’s noch von Hand unterschrieben. Ob vom Slash selber oder von ner chinesischen Facharbeiterin weiß man ja nicht :) Den coolen Slash Gurt und die Strap Locks lassen se vermutlich nun auch wieder weg. Der Preis dürfte so bei 800-850 Euro liegen und die Teile werden sich wieder wie geschnitten Brot verkaufen. Eine Epi 5ties holen, dazu Slash Pickups kaufen und den Koffer kommt einen sogar teurer. Meiner Erfahrung nach sind diese Signature Modelle der letzten Jahre von guter Qualität und auch ihr Geld wert.

  2. Stefan sagt:

    Also bisher hat Epiphone ja bei besonderen Les Pauls auch immer mal originale Gibson Pickups verbaut. Sollte man hier auch so verfahren und die Custom BurstBucker Alnico 2 Pickups verbauen, ist die Epiphone-Serie auf jeden Fall gerechtfertig. Und wenn dann noch ein Koffer dabei ist, kann sie gerne für 800-900 € als faire Alternative angesehen werden. Ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.