Eowave Quandrantid Swarm - erster Prototyp auf der Superbooth 2017  ·  Quelle: gearnews /claudius

Sounddesigner und Filmmusiker aufgepasst! Eowave zeigt zur Berliner Superbooth einen Prototypen des neuen Quandrantid Swarm Synthesizers, der vor allem durch seine ungewöhnliche Oberflächen-Architektur auffällt. Aber auch der Sound ist sehr speziell. Semi-modular aufgebaut erzeugt der digitale Klangerzeuger mit analogem Filter eher mystische Drones und futuristische Rhythmusgebilde.

Eowaves Quandrantid Swarm soll vor allem Sound-Künstler und Klangdesigner ansprechen, die ihre experimentelle Ader voll und ganz auskosten wollen. Optisch wird der semi-modulare Tisch-Synthesizer das Klientel sowieso überzeugen. Die Regler und CV-Patch-Ein- und Ausgänge sind kreisförmig um das Zentrum platziert. Unten an der Oberfläche sitzt ein Trigger-Input-Keyboard mit acht sensitiven Abnehmern, was zum einen als Noteneingabe, aber auch zur Steuerung des integrierten 8-Step Sequencers dient.

Eowave Quadrantid Swarm Prototyp Close Up 1

MIDI- und CV-Eingänge steuern Quandrantid Swarm ebenso. Aber ihr könnt über die Patch-Punkte natürlich auch die einzelnen Sektionen verschiedenartig neu zusammenfügen und somit neue Sounds kreieren. Der Synth besitzt einen digitalen Oszillator mit einem perkussiven Element, ein analoges Filter mit Cutoff und Resonanz, acht Schwingungsformen für Modulationen und zum Abschuss ein Spring-Reverb.

Wer es mystisch und ungewöhnlich mag, der sollte sich Quandrantid Swarm natürlich anschauen und vor allem anhören. Vielleicht ist der Klangerzeuger auch eine gute Ergänzung zu eurem Modular System.

Preis und Spezifikationen

Eowave Quandrantid Swarm soll es zu einem Preis von 499 Euro im Handel geben. Der genaue Preis kann sich aber zum Release noch ändern. Ein Veröffentlichungstermin sowie weitere Spezifikationen sind von dem Hersteller noch nicht genannt geworden.

Mehr Infos

Video