Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Do it yourself - Kompressor aus einer Glühbirne

Do it yourself - Kompressor aus einer Glühbirne  ·  Quelle: Look Mum No Computer

Do it yourself - Kompressor aus einer Glühbirne

Do it yourself mit Look Mum No Computer  ·  Quelle: Look Mum No Computer

Mr. 1000 Volt „Look Mum No Computer“ zeigt in seinem neuesten Video, wie er einen Kompressor für seine E-Gitarre aus einer einfachen Glühbirne erstellt. In seiner fast schon komödiantenhaften Darbietung bastelt er in wenigen Schritten mit seiner E-Gitarre, Amp, Lautsprecher, einigen Kabelresten, Klinkensteckern und dem Leuchtmittel einen Effekt für seine Gitarrensammlung. Ein absoluter Nerd!

Theorie

Wird Strom durch eine Glühbirne geleitet, verbraucht sie diesen durch Abgabe von Wärme (und natürlich dem Leuchten der Drähte). Dadurch erhöht sich der Widerstand. Dieser Widerstand dämpft durchgeleitete Signale, also in unserem Fall die Lautstärke des Audiosignals. Grundvoraussetzung ist der richtige Anschluss an den Gitarren-Amp. Sam (aka Look Mum No Computer) verbindet seine „Erfindung“ zwischen Amp und Box, fast wie bei einem Attenuator oder Power Soak. Wird die Gitarre angeschlagen, fließt Strom durch den Amp und damit am Ende zur Glühbirne. Und die fängt prompt an zu leuchten.

Die Glühbirne als Kompressor

Das Interessante an dem DIY-Versuch ist, dass leise Sounds genauso laut wirken, wie laut angeschlagene. Also arbeitet die Birne tatsächlich ähnlich wie ein Kompressor. Mal wieder eine sehr interessante Idee des Elektro-Künstlers Look Mum No Computer. Aber Vorsicht beim Nachmachen – Strom ist für Ungeübte kein Spielzeug!

Mehr Infos

Video

3 Antworten zu “Glühbirne als Kompressor? DIY-Projekt von LMNC!”

  1. Ja, das wird seit über 40 Jahren als Schutzschaltung für Hochtöner in PA-Boxen verwendet. Eine Glühlampe ist ein Kaltleiter, hat also wenig Widerstand wenn das Glühwendel nicht leuchtet (kalt ist). Steigt der Strom, beginnt das Wendel heiß zu werden (und zu leuchten) und der Widerstand steigt -> Strom sinkt -> Hochtöner ist geschützt.

    In der Netzleitung ist das bei der Reparatur – nicht nur von Verstärkern – des Technikers liebster Freund, weil man damit das Gerät sanft hochfährt und bei einem Kurzschluss den Strom begrenzt -> Stromlimiter :-)

    Das ist übrigens auch der Grund, warum Glühlampen vorzugsweise beim Einschalten durchbrennen -> Kaltleiter -> hoher Einschaltstrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.