Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
DJAY PRO 2

DJAY PRO 2  ·  Quelle: youtube/Algoriddim

Algoriddim djay Pro 2 ist da und bringt einen Batzen neuer Features mit, die einem das Auflegen erleichtern wollen. Dazu zählt unter anderem eine modernisierte Benutzeroberfläche, native Unterstützung für mittlerweile rund 60 (!) Controller, neue Funktionen und erweiterte KI Musikanalyse-Tools etc.

Dazu Karim Morsy, CEO von Algoriddim „Algoriddim hat die DJ-Software mit djay Pro für Mac und iOS neu definiert. Diese nächste Generation von djay Pro bietet eine Vielzahl neuer Funktionen für Live-Performance, Playlist-Management und Musikanalyse. Und wir freuen uns riesig darauf, Automix AI vorzustellen, eine revolutionäre Technologie, die DJs unterstützt und die Art und Weise, wie Menschen Musik hören, verändert“.

Automix AI

Mit Hilfe von maschinellen Lern- und Trainingssets von menschlichen DJs identifiziert Automix AI auf intelligente Weise rhythmische Muster und die besten Intro- und Outro-Abschnitte von Songs. Automix AI berechnet die optimalen Überblendzeiten und wendet Parameteränderungen automatisch auf EQs und Filter an, um einen nahtlosen Übergang zu erzeugen. Beats und Tempi werden mit Morph abgeglichen, damit die BPM eines Songs während des Übergangs beibehalten werden. Das Ergebnis: nahtlose, genreübergreifende Mixe mit unterschiedlichem Tempo. Ebenso an Bord ist „Match“, die Song-Empfehlungs-Engine von Spotify. So erhalten Anwender eine kontinuierliche Playlist, ausgewählt nach Tanzbarkeit, BPM, Key und Musikstil. Manuelle Interaktion ist natürlich ebenso möglich.

Erweiterte Medienbibliothek: Spotify, iTunes, Videos, Fotos, Dateisystem

Nach wie vor setzt djay Pro 2 auf Spotify als Kooperationspartner, inklusive nach Stimmung, Genre und Popularität kuratierter Wiedergabelisten für DJs. Außerdem wurde in djay Pro 2 die Musikverwaltung verbessert, Spotify, iTunes, Video, Fotos und das Dateisystem sind integriert, es gibt nun auch eigene benutzerdefinierte und intelligente Playlisten mit Smart Filter. Über die Split-Ansicht können Benutzer ihre Songs aus iTunes und Spotify aus nebeneinander verwalten.

PhotoBeat

Mit PhotoBeat könnt ihr nicht mehr nur Musik mixen, sondern ein Fotoalbum oder eine Foto-Selektion auf die virtuellen Decks ziehen. Djay Pro 2 erstellt daraufhin eine Diashow in Harmonie zur Musik, die in einem Bereich von ¼ bis zu 4 Schlägen pro Foto eingestellt werden kann, mit Effekten versehen oder via externen Monitor über HDMI oder AirPlay ausgegeben werden kann.

VoiceOver

Wenn VoiceOver aktiviert ist, hören die Benutzer eine Beschreibung aller Vorgänge auf ihrem Bildschirm über ihre Kopfhörer, unabhängig vom Mix, der über die Hauptlautsprecher auf dem Dancefloor ausgegeben wird.

Last but not least hat djay Pro 2 einen vollständigen Tastatur-Editor, mit dem User jedes Feature in djay Pro 2 einer benutzerdefinierten Tastenkombination zuweisen können.

Weitere djay Pro 2 Features:

  • Cue-Punkte und Loop-Speicherung: Speichern und Benennen von bis zu 8 Cue-Punkten und Loops pro Song
  • Cue Loops: Zuweisen von Loop-Triggern zu Cue-Punkten
  • Split-View für die Mediathek: iTunes, Spotify, Finder und benutzerdefinierte Wiedergabelisten nebeneinander anzeigen
  • Single-Deck-Modus: Präparationsansicht mit einer größeren Bibliothek, ideal für die Vorbereitung von Sets
  • Intelligente Filter: BPM, Tonart, Datum, Genre und anderen Metadaten.
  • Neue Audio-Engine: hochauflösende Wellenformen, Post-Fader-FX, HiQ-Filter, erweiterbare Mastereffekte via Audio Unit Plug-Ins

Die KI im DJ-Set?

Algoriddim ist allgegenwärtig und gibt weiter Gas. Nach Jahren Mac-only erst iPhone und Android, dann die Windows-Portierung und nun der nächste Schritt. Neues GUI, neue Controller (ein paar besonders abgedrehte findet ihr hier) und Computer-Algorithmen, die sich die besten Musikstücke für den Dancefloor aus einem Online-Katalog raussuchen, selbständig die besten Stellen im Titel zum Mixen anfahren und dann auch noch an den Frequenzen und Übergängen schrauben, damit alles passt.

Klar: Djay Pro 2 ist  ein weiterer Schritt in Richtung computergestütztes Auflegen und es werden noch ganz andere Sachen folgen. Ob dies aber letztlich einen echten DJ ersetzen kann oder wird, selbst wenn es kann, sei mal dahingestellt. Letztlich lebt so manches DJ-Set – besonders abseits des Mainstreams, der „Dienstleistung“ und voller EDM-Arenen – vom persönlichen Stil und den undergroundigen „Perlen“, die halt nicht nur dem „gegenseitigen Featuren“ der Protagonisten des Abends dienen.

Weitere Infos zu Algoriddim djay Pro 2

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: