Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Dee Dee Ramone Fender Precision Number 1 Bass Front Teaser

 ·  Quelle: Youtube / RRAuction

Immer wieder werden die Instrumente der alten und meist toten Musiklegenden verkauft, Prince, Kurt Cobain, Rossi (Status Quo) – die Liste wird nun mit dem 1975 Fender Precision von Dee Dee Ramone erweitert, dem Bassisten der Punk-Pioniere „Ramones“.

Ramones vs. Punk Rock

Die Ramones sind eine Band, die definitiv die Meinungen spaltet. Ich möchte hier gar nicht den Krieg beginnen, wer die coolste Punk Rock Band der 1970er war, wer von wem abgeschaut haben soll oder ob die Ramones nur verwöhnte Kids waren, wichtig ist jetzt erst einmal, dass sie auch Wegbereiter für ein gesamtes Genre waren und auch heute noch posthum Einfluss auf die Menschen mit ihrer Musik haben und auch immer noch zum Musizieren animieren.

Und allein der direkte Stil ohne Soli und immer nach vorn sind für mich ein Alleinstellungsmerkmal, das ich zu schätzen weiß. Und in der Hochzeit der Ramones wurde von Dee Dee Ramone ein bestimmter Bass gespielt, der jetzt zum Verkauf steht. Eine Chance auf ein Stück Musikgeschichte.

Dee Dee Ramone Fender Precision Number 1 Bass Front

1975 Fender Precision

Der Bass mit der Seriennummer 634080 wurde laut dem Auktionshaus (und dem Techniker von Dee Dee) zwischen 1979 und 1982 als Hauptbass eingestetzt und war bis zum Verlassen der Band 1989 immer mit auf Tour oder im Studio dabei. Damit hat er die Band richtig lange begleitet – was man ihm auch ansieht. Laut Techniker war sogar ein „Nummer 1“ aufgeklebt, damit es schnell für alle ersichtlich war.

Der in Creme lackierte Preci hatte urspünglich ein schwarzes Schlagbrett, das wurde durch ein rotes ersetzt, weil Dee Dee „besonders“ sein wollte – außerdem wurden die Ritzen verklebt, weil er intensiv transpiriert haben soll und so wurde die Elektronik geschützt. Das sieht etwas unschön aus, scheint aber immer noch wirksam zu sein.

Dee Dee Ramone Fender Precision Number 1 Bass Pickguard
„Dings und Dongs“ und ein bisschen Ranz

Legendenstatus

Es ist nicht verwunderlich, dass der Bass auf 40000 USD geschätzt wird, schließlich hat er Musikgeschichte mitgeschrieben. Meine Meinung zum Thema „Instrumente von Legenden“ kennt ihr sicherlich: Ab ins Museum damit und nicht in einen Sammlerkeller.

Würdest du so einen Bass kaufen?

Mehr Infos

Video

Eine Antwort zu “Ranziger Bass, 40.000 USD – wer will so was?”

  1. claudius sagt:

    In einem Museum haben alle gleich viel/wenig davon. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.