Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
CEntrance PortCaster

CEntrance PortCaster  ·  Quelle: CEntrance

Immer mehr Leute wollen Podcasts aufnehmen oder streamen. Mit relativ wenig Hardware lassen sich schon amtliche Ergebnisse erzielen. Der oft für andere Marken produzierende Hersteller CEntrance hat mit dem MixerFace bereits ein sehr praktisches mobiles Audiointerface vorgelegt, das viel Wert auf eine gute Aufnahmequalität legt. Aber wie das oft so ist, haben die Nutzer Ideen für Verbesserungen. Der neue PortCaster greift die häufigsten Vorschläge auf und ist in Kürze erhältlich.

CEntrance PortCaster

PortCaster ist ein kompaktes Audiointerface, das für den Betrieb mit Smartphones und Tablets (iOS oder Android) als auch Computern (macOS oder Windows) funktioniert und über USB-C verbunden wird. Besonders der mobile Einsatz steht im Vordergrund. Der interne Akku bietet euch dafür eine Laufzeit von bis zu acht Stunden. Das aus Aluminium gefertigte Gehäuse schützt dem Hersteller zufolge vor Kratzern und anderen Schäden.

CEntrance PortCaster

CEntrance PortCaster

Ihr könnt über zwei XLR-Eingänge hochwertige Mikrofone anschließen, die der PortCaster bei Bedarf auch mit 48 Volt Phantomspeisung versorgt. Die integrierten Jasmine Mic Pres Vorverstärker ermöglichen Gain bis zu 65 dB – auch der Anschluss eines Shure SM7B ist damit kein Problem. Ein analoger Limiter mit Soft-Knee passt auf, dass die Aufnahmen nicht übersteuern. Über den zusätzlichen AUX-Eingang (3,5 mm Stereo-Miniklinke) spielt ihr Musik oder andere Audiospuren ein. Besonders praktisch und ein gewünschtes Feature ist die Möglichkeit, Telefonanrufe in den Stream oder die Aufnahme einzubinden. Für diesen Zweck ist die Mix-Minus-Funktion äußerst hilfreich, denn diese unterbindet dabei störende Feedbacks für alle Beteiligten.

Der optionale One-touch-Recorder (es sollen insgesamt drei Modelle erscheinen) ermöglicht euch, beim Streaming gleichzeitig auf SD-Karte aufzuzeichnen – das geschieht mit einer Auflösung von 24 Bit und 48 kHz.

Das Interface arbeitet problemlos für Live-Streams auf Plattformen wie YouTube oder Facebook und ist auch mit Zoom und Webex kompatibel. Für Plattformen wie Instagram könnt ihr mit Mono Blend ein Monosignal erzeugen.

CEntrance PortCaster

CEntrance PortCaster

Das klingt nach einer sehr schönen Lösung für Content Creators aller Art, bis zur Veröffentlichung sollte CEntrance aber dringend an der Website arbeiten – ich habe selten so etwas Unbrauchbares gesehen. Vielleicht ist es nur ein kleines Skript, das da im Augenblick permanent die Seite automatisch neu laden lässt, das geht jedenfalls gar nicht!

Falls euch Streaming und Podcasting interessiert, findet ihr in unserem Tech-Bereich übrigens laufend News zu dem Thema.

Verfügbarkeit und Preis

In Kürze sollen drei Modelle des PortCaster erhältlich sein, die Preise fangen bei 199 US-Dollar an.

Weitere Infos

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.