von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Blind Dog Designs Shepherd - ein virtueller Synthesizer nicht nur für Hundeliebhaber

Blind Dog Designs Shepherd - ein virtueller Synthesizer nicht nur für Hundeliebhaber  ·  Quelle: https://www.blinddogdesigns.com

Blind Dog Designs Shepherd - ein virtueller Synthesizer nicht nur für Hundeliebhaber

Blind Dog Designs Shepherd - mit eigenen Farben ausstatten  ·  Quelle: https://www.gearnews.com/shepherd-strange-virtual-synthesizer-sub-period-waveform-mixing-blind-dog-designs/

ANZEIGE

Der erste virtuelle Synthesizer der Firma Blind Dog Designs heißt Shepherd. Eine ungewöhnliche Benutzeroberfläche mit Unmengen an verstellbaren Parametern und eine interessante Herangehensweise an den Sound machen diesen neuen Klangerzeuger zu einem doch eher modernen Software-Synthesizer. Und genau das strebt der noch unbekannte Entwickler an. Blind Dogs Design will nämlich nicht emulieren und der alten Zeit legendärer Synthesizer nachweinen – sie wollen mit euch neue Sounds entwickeln.

ANZEIGE
ANZEIGE

Shepherd ist ein gewöhnlicher Synthesizer. Hier geht es nicht um Samples, Loops oder Wavetables. Die Klangerzeugung besteht es zwei Oszillatoren mit den Schwingungsformen Sägezahn, Dreieck und Rechteck. Das klingt eher normal und noch nicht sehr spannend. Auch die Mixer-Sektion ist eher Standard. Aber durch sieben weitere sogenannte Sub-Period Parameter werden die Oszillatoren in eher aggressive und ungewöhnliche Sounds verwandelt.

Darüber hinaus gibt es interessante Abwandlungen der Hüllkurven, die als DADSR, also mit einem Delay vor Attack, AHDSR, Hold vor dem Decay und IADSR mit einer justierbaren Eingangslautstärke vor dem Attack vorliegen. Auch das Filter ist kein gewöhnliches, besitzt jedoch die erwarteten Parameter.

Drei LFOs können die Oszillatoren und alle anderen Parameter des Synthesizers sogar „swingend“ modulieren. Alle Modulationen werden per Drag’n’Drop zu den Zielen gezogen. Das ist eine gute Sache, die das Arbeiten mit dem Synthesizer einfach gestaltet. Und modulieren könnt ihr wirklich jeden Parameter, sogar die Modulatoren.

Auf eine Effektsektion hat der Hersteller verzichtet. Sie wollen sich komplett auf die Synthesizer-Engine konzentrieren. Leider ist deswegen wohl auch die Gestaltung der Benutzeroberfläche ein wenig kurz gekommen. Hier besteht definitiv noch ein wenig Nachholbedarf. Es gibt zwar die Möglichkeit, alle Details des VSTi nach eigenem Gusto umzufärben, aber das ändert die eher minimal gehaltenen Grafiken nicht wirklich ins Schöne. Trotzdem sind die Sounds und die Möglichkeiten für Sounddesigner sehr interessant.

Preis und Spezifikationen

Blind Dog Designs Shepherd kostet auf der Website des Herstellers 65 US-Dollar. Dort bekommt ihr neben dem Aktivierungscode auch eine Demoversion des Plug-ins, die 30 Minuten voll funktionsfähig, aber mit Einschränkungen (Sounds nachladen und abspeichern ist deaktiviert) genutzt werden kann, bevor ihr Shepherd erneut starten müsst. Das VSTi läuft unter Mac OS 10.7 und höher und Windows 7 und höher als AU und VST in 32 oder 64 Bit.

Mehr Infos

Klangbeispiele

Mehr Songs von verschiedenen Shepherd Nutzern, gibt es hier.

Blind Dog Designs Shepherd - ein virtueller Synthesizer nicht nur für Hundeliebhaber

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Blind Dog Designs Shepherd – ein virtueller Synthesizer nicht nur für Hundeliebhaber”

    Vanne sagt:
    0

    Habe den Synth bislang nur kurz ausprobiert, klanglich ist es ja immer Geschmackssache. Möchte aber zum GUI in der Review was sagen, also mir persönlich gefällt es sehr gut solche guis sind mir 100 mal lieber als 3d gerenderte und überladene guis. aber wie oben schon geschrieben zum klang ist es da auch geschmackssache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert