Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Vengeance Avenger - ein virtueller Synth für alle Gelegenheiten

Vengeance Avenger - ein virtueller Synthesizer für alle Gelegenheiten  ·  Quelle: http://vengeance-sound.com/plugins.php?sub=Vengeance%20Producer%20Suite%20Avenger

Im Sommer wurde überraschenderweise von der eigentlich auf Samples spezialisierten Firma Vengeance Sound der Software-Synthesizer Avenger vorgestellt. Die ersten Screenshots zeigten eine überwältigende grafische Benutzeroberfläche, die Sounddesignern Tränen in die Augen kommen lässt. Aber auch die in den letzten Monaten als Teaser Videos veröffentlichten Demonstrations-Filme zeigten, dass Avenger weit mehr ist als nur eine Preset-Schleuder auf Sample-Basis. Denn dieser Synthesizer ist definitiv die Eier-legende-Wollmilch-Sau!

Vengeance schickt den wirklich sehr interessanten neuen Software-Synthesizer Avenger ins Rennen. Das GUI erschlägt mich auf den ersten Blick, aber durch die gut durchdachte Aufteilung der Sektionen findet man sich sehr schnell zurecht. Mit zusätzlichen Skins könnt ihr die Oberfläche nach eurem Geschmack verändern. Das Wesentliche des Sound-Generators, also die Oszillatoren, liegen direkt in der Mitte. Um das Zentrum verteilt findet ihr Unmengen an Modulatoren, eine riesige Effektsektion, den Browser und die Sequencer-Arpeggiator-Einheit.

Avenger ist ein all-in-one Synth-Drummachine. Es ist möglich, nur mit einer Instanz Sounds für einen kompletten Song bereit zu stellen. Sogar die fertigen Sequenzen liefert der Alleskönner mit. Ein Eingreifen in die Programmierung jedes einzelnen Moduls ist kinderleicht und braucht keine Eingewöhnungszeit. Die Möglichkeiten, Sounds für jedes Genre und für jede Gelegenheit zu schrauben, sind unbegrenzt. Lediglich würde ich mir noch ein wenig mehr „Wärme“ in den Tiefen wünschen (im Vergleich zu analoger Hardware und zu einigen aktuellen anderen Software-Synthesizern). Aber das wäre vielleicht zu viel des Guten und würde zu sehr an der CPU-Leistung knabbern. Insgesamt läuft der Avenger sehr stabil und meine iMac CPU wird nur minimal beansprucht. Das gefällt mir ebenfalls sehr!

Zu den 900 Factory Presets, 168 Drumkits, 168 Drum-Sequenzen, 620 Multisamples, 212 Special Samples (Attack Klicks und organische Geräusche), 867 OSC Schwingungsformen, 596 Wavetables, 154 Resampler Wellenformen und den unzähligen Presets der einzelnen Module (ARP, StepSQ, Freeform OSC, FFT, FXs, Pitch&Mod Envs, Chorder, Wavetable Patterns) gibt es einen kostenlosen Download von über 4000 OSC Formen und über 100 Wavetables.

Darüber hinaus stehen ab sofort die ersten drei Expansion Packs von ausgewählten Sounddesignern zur Verfügung.
Und das wird angeboten:

  • EDM1 (131 Presets, 26 Drumkits/Seq, 81 Multisamples, 41 Shapes, 10 Wavetables)
  • Trap & Moombahton (134 Presets, 15 Drumkits/Seq, 38 Multisamples, 25 Shapes, 12 Wavetables)
  • Future Chill (137 Presets, 11 Drumkits/Seq, 26 Multisamples, 50 Shapes, 1 Wavetable)

Zum Abschluss kann ich sagen, dass Vengeance Avenger absolut einen Platz in meiner Top 5 der Software-Synthesizer 2016 bekommen wird!

Preis und Spezifikationen

Vengeance Avenger gibt es ab heute auf der Website des Herstellers zu einem Preis von 199 Euro. Zusätzlich sind die ersten Expansion Packs zu einem Preis von 65 Euro verfügbar. Weitere werden folgen. Als Kopierschutz setzt die Firma jetzt nicht mehr auf eLicenser Technologie, wie es für die anderen Vengeance-Sound-Plug-ins vorausgesetzt wird. Der Hersteller arbeitet bei Avenger mit einem eigenes entwickelten Kopierschutzsystem, bei dem lediglich ein Lizenz-Keyfile importiert werden muss. Sehr gut und absolut kundenfreundlicher! Vielleicht wird dieses System in den kommenden Updates der anderen Plug-ins ebenfalls dort verwendet.

Das Plug-in läuft auf Mac OS 10.8 oder neuer und Windows 7 oder höher als VST, VST3, AU und AAX in 64 Bit. Eine zeitbeschränkte, aber voll Demoversion gibt es natürlich auch auf der Website des Herstellers mit den Einschränkungen:

  • jede 5. Minute ein Rauschen
  • kein Abspeichern möglich
  • das Plug-in muss alle 30 Minuten erneut gestartet werden.

Im Moment bietet Vengeance-Sound im Rahmen des jährlichen XMAS-Sales einen Rabatt von 20 Prozent auf alle Plug-ins und Expansion Packs an. Mit dem Discount Code „XMAS20“ könnt ihr also einiges an Geld sparen!

Mehr Infos

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: