Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Midi Leg Le Strum

Midi Leg Le Strum  ·  Quelle: Midierror

le strum DIY

le strum DIY  ·  Quelle: le strum

Strummer gab es schon einige. Sie bestehen in der Regel aus einer Reihe von „Saiten“ oder Kontaktflächen, um mit dem Finger an ihnen vorbeizufahren. Aber geht das auch mit einem Bein? Es geht! 

Schrammeln aber richtig

Charlie Lab waren eine der ersten „Strummer„. Es bestand eigentlich nur aus 6 „Saiten“ die in sehr kleinem Abstand spielbar waren. Natürlich war dieser Abstand ziemlich analog zu einer Gitarre angeordnet. Der Sinn ist, etwas echter klingende Töne ähnlich dem des Gitarrenspiels nacheinander zu spielen. Eine Art Arpeggiator, der man von Hand spielen kann und vor- und rückwärts beliebig anspielen kann. Dazu kann man Töne vorgeben.

Die Zukunft des Schrammelns

Diese Idee wurde in ganz anderer Form von Le Strum (64Pixels) übernommen. Hier gibt es mehrere Kontaktsensoren (metallische Elemente), wie man sie auch vom Suzuki Omnichord kennt. Damit kann man ähnliche Ergebnisse erreichen, ohne echte Saiten aufzubauen. Diese hat Midierror genommen und als Kontaktdraht um ein Schaufensterpuppenbein gespannt. Die andere Seite ist die Akkord-Vorgabe-Abteilung. Sie erinnert ein bisschen an eine Art Accordeon.

Das MIDI Leg wird mittels eines „Plektrums“ mit einem Kabel dran über die Drähte bewegt und erlaubt dann mit halten der Basistöne einzelne Klänge auszulösen. Das Prinzip ist so einfach wie damals Kraftwerk mit den Stricknadel-Drumpads. Dennoch ist es effektiv und bietet eine interessante Spielweise an. Arpeggiator und Akkordfolgen liegen dem Midibein besonders, um selbiges zu schwingen oder auch zu swingen. Viel Spaß beim Selbstbau oder erfinden anderer Ideen. Man kann natürlich auch sowas auf eine Gitarre basteln und damit MIDI Synths steuern oder den Rechner. Knapp 48,50 Euro zahlt man für den reinen Bausatz. Ohne Bein und ohne Knochen.

Weitere Information

Midierror hat bereits schon einen kleinen eigenen Beitrag mit dem Bit Crusher gezeigt. Das technische Basis „le Strum“ gibt es von Sixtyfour Pixels für 54 Britische Pfund. Das ist eine Platine mit dem Touchfeld und den Tastern in kleiner Form für den Eigenbau. Es gibt weitere Varianten von Le Strum in sehr unterschiedlichen Formen. Diese kann man sich hier ansehen, darunter auch das MIDI Leg.

Video

Der Strummer in seiner klassischen Form von Charlie Lab.

2 Antworten zu “Beinhart: Midierror zeigt Bein – für Strumming per MIDI”

  1. Wie meine Frau sagen würde: „disgusting“. SO „lustig“, so pupertierende Teenager und so unzeitgemäß.

  2. widescreen sagt:

    Um Himmelswillen, ich habe selten etwas ästhetisch so Abstoßendes gesehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.