Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Behringer Polyeight

Behringer Polyeight  ·  Quelle: Behringer

Behringer schlägt wieder zu. Dieses Mal ist der ursprünglich sechsstimmige Polysix von Korg dran und firmiert unter dem Namen Polyeight.

ANZEIGE
ANZEIGE

Von Polysix zu Polyeight

Und wieder überrascht Behringer mit einem bekannten Design. Der Polyeight-Vorgänger ist ein typischer günstiger Synthesizer der Prä-MIDI Ära. Der erste MIDI-Synthesizer bei Korg war der Nachfolger Poly-61M und auch er wurde in der ersten Variante noch ohne MIDI ausgeliefert. Die wirkliche Massenware für das Volk war der Polysix, einfach wegen der Tatsache mehrstimmig zu sein. Endlich war das bezahlbar. Außerdem gab es Speicher für eigene Sounds.

Was wird geboten?

Der Polyeight ist nahezu identisch im Aufbau und hat, wie zu erwarten ist, MIDI und USB als Ansteuerungsmöglichkeit sowie ein eigenes Keyboard. Dennoch hat er sowohl Aftertouch als auch Anschlagdynamik anzubieten. Sicher ist, dass die Bedienoberfläche keinerlei Velocity-Zuweisungen anbietet. Dafür findet sich ein VEL/AT-Taster unter dem Display, welches das Original freilich nicht anbot. Vermutlich werden recht einfach simple Werteeinstellung für die feste Steuerung von typischen Korg-Angeboten gemacht, wie etwa Aftertouch auf die LFO-Stärke zu routen und vielleicht auch auf das Filter. Sinnvoll wäre jedoch, die Anschlagdynamik auf die Stärke der Hüllkurve auf das Filter wirken zu lassen. Eine kleine „Modmatrix“ wäre wünschenswert und auch im Rahmen des Möglichen.

Ansonsten handelt es sich um einen VCO mit Pulsbreitenmodulation pro Stimme nebst Suboszillator und einem LFO als Herz des Synths. Bei Korg heißen LFOs korrekt „MG“ für Modulationsgenerator, denn niemand legt Wert auf Langsamkeit bei LFOs, sondern auf die Möglichkeit der Modulation der drei klassischen Ziele Lautstärke, Tonhöhe oder Filter. Wie und ob diese alle bedient werden, hängt von Behringers Umsetzung ab. Die wichtigste Sektion enthält die „Effekte„, welche beim Original durch Chorus- und Ensemble-Varianten eher aufwendig gestaltet sind und dem Instrument seinen Charakter gibt. Außerdem hat er einen Rauschgenerator, was das Original nicht zu bieten hatte. Es gibt eine kleine runde Lüftungsöffnung an der Rückseite, die auf einen möglichen Lüfter (wie im Deepmind) schließen lässt.

Behringer Polyeight

Behringer Polyeight

Zwei Stimmen hat der Behringer mehr. Zudem ist er kompakter gebaut und wird dadurch leichter sein als das Original. Das könnte also durchaus ein interessantes Angebot werden. Behringer-Käufer schauen in der Regel am meisten auf den Preis. Aber der ist noch nicht bekannt.

Weitere Information

Wie immer, wurde das neue Produkt ohne Lieferdatum und Preis als Foto auf Behringers Facebook-Kanal gepostet. Meist dauert es noch einige Monate, manchmal auch länger, bis die vorgestellten Synthesizer auch im Laden Realität werden. Dennoch wird es passieren und der Preis wird meist niedriger als erwartet ausfallen. Sicherlich wird es sich eher bei geschätzt 500 bis 600 Euro aufhalten als nahe der Tausender-Grenze, die heute von Korg selbst gehalten wird (Prologue).

ANZEIGE
ANZEIGE

22 Antworten zu “Behringer Polyeight – der Korg Polysix-Klon 2.0”

  1. VirusTI82 sagt:

    Scheiße ist das geil.
    Ich spritz ab…

  2. Alien Sound sagt:

    Dass der Polysix nicht als Eurorack-Version kommt, überrascht mich. Mir reicht zwar auch eine 4 oktavige Tastatur, aber generell halte ich die Oktavenreduktion nicht für sinnvoll, da sie in vielen Fällen ein schlechter Kompromiss sind. So müsste sich ein virtuoser Tastenspieler extra noch eine größere Tastatur zu der verkürzten dazukaufen. Warum nicht gleich Eurorack-Format oder ganze 5 Oktaven, wie beim Original?
    Statt der 4 Oktaven hätte man vielleicht besser noch einen 2. VCO oder so dazugenommen. Das wäre dann kein rausgeschmissenes Geld.
    Der gleiche Scheiß beim VC340; ein Stringer muss mindestens 4 Oktaven haben. Was kostet so eine Oktave zusätzlich? 50 Euro? Die würden die meisten doch gerne dazubezahlen, denke ich mal. Da wird am falschen Ende gespart.
    Und warum müssen die Seitenbacken alle in diesem gleichen Rotton daherkommen?
    Ansonsten finde ich es toll, dass der Polysix als Replica erscheint. Hoffentlich klingt der auch wie das Original und kostet nicht mehr als 555 Euro, denn alleine Korg hat 3 neuere Geräte im Angebot, die mir eher zusagen.
    Mir macht der Polyeight auch Hoffnung, dass endlich auch noch der fantastische, unvergleiche Maxi-Korg geklont wird, auf den sicherlich auch viele andere warten. Der klingt wenigstens mal völlig anders und stellt all die ‚modernen‘ Standardsachen völlig in den Schatten! Die 70er-Reihe finde ich noch spannender als die 80er! Aber ich finde den Polymoog eben auch geiler als einen Jupiter 8 oder Prophet 5.
    Nur, wo bleiben all die angekündigten und bereits registrierten Geräte? Da ist wirklich tolles Zeug bei. Aber das teilweise ewig lange Warten hält die Begeisterung auch in Grenzen.

    • Schubidu sagt:

      Hast du irgend einen von den Synths die du erwähnst, so als Realitäts-check ? :D
      PS. hast du schon mal vom Fachbegriff “ Masterkeyboard “ gehört, gehört für den gängigen Ludwig Van zur Standardausrüstung

      • Alien Sound sagt:

        Hast Du auch nur ein Wort von dem, was ich schrieb, verstanden? Masterkeyboard und Beethoven sind hier völlig fehl am Platze. Und die alten, überteuerten, raren Vintageteile gibt es erst wieder nächste Woche bei Aldi.

    • Mick sagt:

      „Nur, wo bleiben all die angekündigten und bereits registrierten Geräte? Da ist wirklich tolles Zeug bei. Aber das teilweise ewig lange Warten hält die Begeisterung auch in Grenzen.“
      Behringer ist voll auf Kurs und hat keine leeren Versprechungen gemacht. Da draußen soll es auch eine Pandemie geben….habe ich gehört!

  3. Daniel sagt:

    Wie ist eigentlich der Stand der RD-9? Da wurde doch versprochen, dass es innerhalb 2 Monate vorwärts geht.. Jetzt sind es schon wieder vier Monate….

    • moogulator sagt:

      Das weiss niemand! Nur, dass sie immer mal Fotos zeigen von irgendwelchen Erfolgen, dennoch Auslieferung ist wenn es im Laden ist. Kann morgen sein, kann in einer Woche sein oder nächstes Jahr.

      • Schubidu sagt:

        Und in der Zwischenzeit geht Moog pleite, nur so zum Amusement.
        Ka was in NRW alles falsch läuft.
        Evtl. ist es dir entgangen das gerade Flugreisen nach Malla im Sonderangebot sind.

      • Schubidu sagt:

        Das weiß schon Jemand, nur halt nicht mehr deine Welt. Laut Betatester ist die Entwicklung abgeschlossen und es wird in nächster Zeit ausgeliefert. ps. das ungeduldige Getue ist bei der aktuellen Weltlage absolut unpassend. Schon mal mitbekommen was die Bauteile-preise aktuell machen, das könnte manchen kleinen Hersteller ruinieren.

        • moogulator sagt:

          es ist nur fair einfach zu sagen – es ist nicht klar, wann die angekündigten Sachen kommen, weil wir alle nicht bei B arbeiten und das sind natürlich Informationen, die man nicht bekannt geben wird, weil dieses Problem jede Firma hat – mehr oder weniger. NRW? Ja, B sitzt AUCH in Willich, aber nicht nur – der Herstellungsprozess ist recht schwierig in dieser Menge und man mag es bestätigen oder nicht – aber das was sie tun ist qualitativ nicht wirklich schlecht und für den Preis schon gar nicht und auch da muss man manchmal mehr tun als man denkt – die TR9 wurde ja an Betaleute verschickt (200) und es kommt sicher irgendwann – besonders wenn es passiert wie hier, dass die Entwickler nicht mehr da sind und man die Maschine quasi neu entwickeln muss – das ist ärgerlich _ aber man wird es in den Griff bekommen und schon Betatest macht, sollte es schon weiter sein. Wenn neues Korgs kommen, dauert das auch, siehe ModWave und die ersten sind idR sofort weg, dann nochmal, dann etwas langsamer weg und dann erst geht es, dass alle etwas bekommen. Die Lieferung und das alles spielt eine Rolle. Warte es also ab. Wenn es dir Spaß macht Blame the Messenger oder mich wenns dir gefällt, die News werden es bringen und es werden sicher alle Synths auch eintreffen. Du bist nicht der einzige, der so denkt – also bisschen zeigen, dass man mehr weiss – ist auch ok- Wir sind für News hier und schreiben was gerade passiert. Nicht mehr und nicht weniger..

          Das mit Moog wegen Model D und Crave? Nun, Moog versuchen sich in anderen Konzepten, Behringer ist eher die Firma, die sich inspiriert fühlt und baut es dann billiger – anderes Geschäftsmodell. Geht wohl beides auf der Welt..

          Peace!

          • Schubidu sagt:

            Moog baut noch billiger hat was mit der FCC “ made in USA“ Regel zu tun. 75% der Wertschöpfung muss aus dem Amiland kommen, da bleibt nicht viel übrig für die ganze Elektronik inkl. Fracht.
            Natürlich wird da getrickst, hat aber auch seine Grenzen.
            Keine Ahnung wie man dieses Geschäftsmodell nennen soll, Betrug ? Das der Boog mit höchster Wahrscheinlichkeit das Reissue gestoppt hat und auch sonst wirtschaftliche Einbussen verursacht hat ist anzunehmen, Beim Crave wird es bezüglich der Mother32 ähnlich sein.
            Ist aber eher unwichtig. Was wichtig ist sind wirklich die gestiegenen Bauteile-preise, wen Apfel und Samsung schon jammern dann ist wohl der ganze Rest auch nicht glücklich. Das trifft alle und je knapper die Kalkulation ist wie zb. bei Moog, desto fataler können die Folgen sein. Das ist nur ein Beispiel, statt Moog kann man auch Arturia nehmen oder XY.
            Ps. wann kommt jetzt der Korg 700s, gar nie oder schaffen es nächstes oder übernächster Jahr 20 Stück zu eurem Brötchengeber. Das mit den „ausverkauften“ Opsix bestätigt die Situation, das ist nicht die riesige Nachfrage, das ist die aktuelle Weltwirtschaftslage die gerade bei Outsourcing den Herstellungsprozess stark behindert. Nehme mal an das der Opsix nicht vietnamesisch sonder chinesisch ist.
            Gleiches Werk wie der MS20mini usw.

  4. moogulator sagt:

    Hier handelt es sich um ein Korg-Gerät, diese Moog vs Model D Sache vs. Re-Issue ist vermutlich etwas ungleich – aber sicher ist, dass auch mit dem Poly8 einige Leute sich dafür entscheiden könnten, weil es eben ein neuer Synth ist und billiger. Bei Moog oder Korg handelt es sich heute um Firmen, die eigene Entwicklungen haben – ist eben andere Zielgruppe – auch sie könnten Clonen, Korg tut das ja beim 700fs und 2600. Opsix als Clone wird wohl nicht passieren – bisher hat sich B an die digitalen Sachen noch nicht so herangetraut oder solche, die neuer sind mit Ausnahme des Arturia Keystep mit fast 1:1 Übernahme. Wie dem auch sei – der Poly8 wird seine Käufer finden, Korg selbst baut keinen Polysix sondern nur etwas Software und hat sich eher mit unterschiedlichen Synths bei uns als Käufer beworben – ModWave und Co.. während Behringer vermutlich über die Zeit alle Klassiker durchgeht. Auch solche, die eher 2-3. Linie sind, wie der Wasp. Vielleicht ist das B-Wasp sogar robuster als der kleine Brite damals. Wir werden sehen was kommt – für mich ist das kein Grund hier jetzt zu ver2-3feln, denn alles wird werden, es ist eine Frage der Zeit – wir leiden sicher nicht an Mangel beim Thema Synths – es darf also gern langsamer sein. Aktuell würde mich etwas wie Osmose auch mehr umtreiben als ein Clone eines 1-VCO Klassikers – denke aber er wird viele Freunde finden und das ist doch ok. Wie immer wird das eine Menge neue Leute zur Musik führen und dennoch einige Hersteller zwingen, bestimmte günstigere Angebote nicht mehr zu machen. Wir werden noch mehr Behringer-Synths sehen. Mal sehen, wann ein Matrix 12 oder ein Rhodes Chroma dabei ist…

    • Schubidu sagt:

      Hast du schon mal einen echten EDP Wasp in den Hand gehabt, anscheinend nicht. Sonst würdest du das mit evtl. besser nicht erwähnen :D Frühe Synhts von Chris Huggett sind PCB,s in der indische Bauweise auf ein Holzbrett geschraubt, betrifft auch den OSCar. Das Thema damals war, möglichst billige Synths herzustellen. Übrigens ich weiß nicht ob der Keystep übernommen wurde, der kommt doch eher vom selben Band. Evtl. Ashun Sound Machines / Medeli Electronics

      • moogulator sagt:

        Wasp: Ja, habe ich mehrmals „in der Hand“ gehabt :) – Lässt sich doch einfach nennen und so stehen lassen. Und, was ist deine Ansicht zum Polyeight? Deshalb sind wir ja eigentlich „hier“..

        • Schubidu sagt:

          Meine Ansicht zum Polyeight ist momentan noch keine, habe zuwenige Infos über die zusätzlichen Features die selbst mit Tubutec oder Kiwi nicht möglich sind. Könnte eine Modmatrix haben, muss aber nicht.
          Es bleibt zu hoffen das die FX Abteilung keinen eigenen Rauschgenerator mehr hat, und eben ein besseres Netzteil das nicht mehr glüht. Gewünscht ist etwas wie der Poly-D Unique gab es so vorher noch nie. Das mit den EDP finde ich komisch.. wenn du die Schrotthaufen kennst, dann steht die bessere Qualität vom Wasp Deluxe wohl außer Frage. Ok der interne Lautsprecher fehlt, Enthusiasten nehmen den Synth darüber auf, hat mehr Krächzen im Sound.

      • Larifari sagt:

        „ Übrigens ich weiß nicht ob der Keystep übernommen wurde, der kommt doch eher vom selben Band“

        Kann es sein dass du im letzten Jahr für einen längeren Zeitraum kein Zugang zum Internet hattest ?

        • Schubidu sagt:

          ? dir ist schon bewusst das Arturia in China fertigen lässt, möglich das es Medeli ist, die sind für so was spezialisiert. Also auch für die ganzen anderen Produkte. Genaures ist natürlich nicht bekannt. Weist du wer Medeli ist ? https://de.wikipedia.org/wiki/Medeli_Electronics

          • Larifari sagt:

            Klar kenn ich die. Ich arbeite in der Branche. Die fertigen schlichtweg „Alles“. Das hat also recht wenig mit dem Keystep Klon zu tun. Der wurde übrigens von Axel Hartmann designt.

            Das Design wurde von Behringer kopiert und u.a. an Medeli für die Produktion weitergereicht. Ganz einfach !

  5. Schubidu sagt:

    Ganz einfach, nur wenn der Keystep evtl. schon bei Medeli produziert wird, muss nichts weitergereicht werden. Aber klar du wirst wohl genau wissen bei welcher Firma Arturia produziert.
    Hartmann für mich ein Synonym für ganz tolles“Design“ oder so ähnlich. Habe die Microwelle die er verunstaltet hat. Prädikat “ Toll Toll Toll aber programmiere mich bitte nicht “ Dann sein aus dem Vollen gefräster Aluklotz, auch super toll. Am tollsten war der Neuron, mit den vom N64 gestohlenen Joysticks. Hatte auch diesen tollen AldiPC inside, der ging dann ganz toll kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.