Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Apple MacBook Pro mit 8-Core Intel Prozessor

Apple MacBook Pro mit 8-Core Intel Prozessor  ·  Quelle: Apple Inc. / gearnews

Es ist ja schön zu sehen, dass Apple nicht nur die Lifestyle-Kundschaft bedient, sondern weiterhin an die Anwender denkt. Die fühlten sich in letzter Zeit ja schon fast ein bisschen vernachlässigt. Vor allem mit den letzten iMac Modellen und sogar dem Mac Mini hat der Konzern aus Cupertino aber nachgelegt und für Zufriedenheit gesorgt – mal von ein paar kleinen Problemchen abgesehen. Jetzt hat das Unternehmen neue Modelle des MacBook Pro im Sortiment, zum ersten Mal sind die mit 8-Core Intel Prozessoren ausgestattet.

Laut Apple haben diese Laptops eine zweimal bessere Performance als die Quad-Core Modelle und im Vergleich zu den 6-Kernern sind sie um 40 Prozent schneller. Das sind beeindruckende Daten. Um diese Leistung für Musik-Anwendungen zu illustrieren, nimmt Apple mal wieder ihr Alchemy Plug-in aus Logic X als Beispiel. Zweimal so viele Instanzen laufen auf dem 8-Core im direkten Vergleich zu einem Quad-Core. Für den Test wurden 85 Spuren mit einer zugewiesenen Alchemy-Instanz benutzt. Da frage ich mich direkt, wer jemals mit so vielen Instanzen von einem Plug-in arbeitet? Hans Zimmer vielleicht? Wer sich mit Videos beschäftigt, könnte in Final Cut Pro X gleich 11 4k Multicam-Streams laufen lassen. Nicht schlecht!

Ich gebe zu, bei soviel Leistung werde ich neidisch. Mein 2010er MacBook Pro hat zwar ein tolles 17-Zoll-Display (wann gibt es das denn mal wieder?), läuft mittlerweile aber sehr schnell auf Hochtouren. Gerade Reaktor Blocks oder auch das VCV Rack machen damit nicht besonders viel Spaß. Ein Desktop kommt für mich nicht in Frage, da schaue ich schon voller Ehrfurcht auf die neuen 8-Core Maschinen. Andererseits kann ich mit meinem MacBook Pro nach wie vor Musik machen, nur eben mit gewissen Einschränkungen. Und dann ist da natürlich noch die Sache mit dem Preis …

Übrigens hat Apple auch die Tastatur überarbeitet. Das war ja auch so ein Problemkind. Nutzer der 2018er und bisherigen 2019er Modelle sollen das Keyboard Service Programm bis zu vier Jahre nach der Veröffentlichung der Geräte in Anspruch nehmen können.

Die Preise

Die lösen jetzt natürlich wieder die üblichen Diskussionen aus und sind ganz klar auch kein Pappenstiel. Der 15-Zoll 6-Core geht bei 2799 Euro und der 8-Core bei 3299 Euro los. Der 13-Zoll Quad-Core beginnt bei 1999 Euro.

Weitere Infos

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Luca HRobert G. Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Robert G.
Gast

Wenn man dann das MacBook auf ein großes Kühlkissen stellt, bringt es die angegebene Leistung auch länger als eine Minute.

Luca H
Gast

Bin mit meinem Razor voll und ganz zufrieden