Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Alex Tim baut den kleinsten MIDI-Synthesizer der Welt

Teil 1: Der nackte MIDI-Stecker  ·  Quelle: http://mitxela.com/projects/smallest_midi_synth

Alex Tim baut den kleinsten MIDI-Synthesizer der Welt

Teil 2: Die Bauteile wurden verlötet  ·  Quelle: http://mitxela.com/projects/smallest_midi_synth

Alex Tim baut den kleinsten MIDI-Synthesizer der Welt

Teil 3: Anbringen des Piezo Lautsprechers  ·  Quelle: http://mitxela.com/projects/smallest_midi_synth

Alex Tim baut den kleinsten MIDI-Synthesizer der Welt

So sieht der kleinste MIDI-Synthesizer der Welt aus  ·  Quelle: http://mitxela.com/projects/smallest_midi_synth

Auf seiner Internetseite mitxela.com (rückwärts gelesen Alex Tim) erklärt der Betreiber in einem Video und einer Fotostrecke mit Text, wie er den kleinsten MIDI-Synthesizer der Welt in nur fünfzehn Minuten konstruiert hat. Der Synthie hat lediglich die Größe des MIDI-Steckers. Nach einer Demonstration aller Funktionen ruft Alex Tim einen Wettstreit aus, ob es jemand schafft, den Klangerzeuger nochmals zu verkleinern. Let the games begin!

Eigentlich simpel und sehr günstig. Man nehme ein MIDI-Kabel und entferne das Kabel, so dass der der Stecker übrig bleibt, lötet ein vorprogrammiertes ATtiny85 EEPROM mit acht Kilobyte Speicher und 512 Bytes RAM, der Strom über die MIDI-Verbindung erhält, an die richtigen Stellen und packt einen kleinen Piezo Mini-Lautsprecher dazu. Das war es schon.

In seinem Video zeigt Alex Tim, dass der Synthesizer funktioniert. Mehr noch! Der Synth beherrscht neben einer Soundausgabe, Pitchbend, Aftertouch (Pitch-Modulation) und das über drei Oktaven. Werden Akkorde gespielt, gibt der monophone Klangerzeuger die Noten in einem Arpeggio aus. Geplant ist zukünftig eine polyphone Version. Der Klang ist natürlich begrenzt durch den kleinen und piepsigen Lautsprecher. Lediglich eine Schwingungsform (Rechteck) steht zur Verfügung, die in den oberen Lagen sehr resonant erklingt. Eine Soundausgabe via Kabel zu einem Eingang einer Soundkarte sollte ebenso möglich sein, aber das ist für dieses Projekt eher uninteressant. Denn einen qualitativ hochwertigen Sound wird das kleine Ding sowieso nicht erzeugen! Es sei denn, ihr steht auf diese Sounds …

Hier das Video:

Auf der Internetseite findet ihr zusätzlich eine sehr gute Anleitung zur Programmierung des EEPROMs, sogar für weitere MIDI-Funktionen. Also nachbauen sollte kein Problem sein. Sogar Eigenentwicklungen sind möglich!

Gerne könnt ihr uns eure Kreationen als Video oder Fotostrecke mit Soundbeispielen zusenden oder als Kommentar unter den Artikel posten. Wir sind definitiv gespannt auf noch kleinere Versionen des MIDI-Synthesizers mit erweitertem Funktionsumfang!

Mehr Informationen und das Video mit Soundbeispielen findet ihr hier: http://mitxela.com/projects/smallest_midi_synth

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: