Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Black deckards voice

Black deckards voice  ·  Quelle: Black Corp.

Wieso sollte man nicht auch eine Stimme aus dem CS-80 einzeln kaufen und im Eurorackformat nutzen können? Das dachte sich wohl auch Black Corp., die Hersteller des polyphonen Deckards Dream, und präsentieren nun: Deckards Voice.

So wenige Fader sind es nicht, dennoch wurden die beiden Filter und ein Oszillator und damit „ein Kanal“ eines CS-80 in das Modul eingebaut – quasi fast die Hälfte einer Stimme des CS. Es hat bereits beide Filter, also die in Reihe geschalteten Resonanzen- Filter mit Tief- und Hochpass. Dazu kommen aufwendigere Hüllkurven für jeweils Lautstärke und Filter mit individuelle Startpegel und sogar der Anfettungs-Sinus ist dabei, um den Sound etwas druckvoller zu machen. Es fehlt also nur noch ein weiterer Kanal und der Ringmodulator mit LFO (letzter ist als „Rachael“ ebenfalls in Modulform zu haben)

Deckards Voice

Dazu gesellt sich der LFO. Das, was jetzt nur noch fehlt, ist ein zweiter Oszillator. Der vorhandene beherrscht Pulsbreitenmodulation und getrennt schaltbar Sägezahn und Rechteck sowie Rauschen einzuspeisen. Das ist schon mehr als ein bisschen, jedoch nicht exakt eine Stimme, sondern eine Stimme minus des zweiten Stranges. Man könnte aber sagen, es handele such um einen CS-60, der nur einen VCO besitzt.

Weitere Information

Deckards Dream hat eine eigene Website, wo die aktuellen anderen Angebote fehlen. Preis und Verfügbarkeit sind auf November 2019 festgelegt und kann für $699 vorbestellt werden (mit Anzahlung). Der Hersteller stammt aus Japan und hat bisher den Polykobol und den Synthex als Clone im Programm. Sie heißen Kijimi und Xerxes.

Außerdem gibt es noch Rachael, den Ringmodulator mit VCO/LFO und ADSR-Hüllkurve. Wer eine komplette Stimme des CS80 haben wollte, müsste zwei Deckard’s Voice mit einem Rachael Kombinieren.

Video

Wie klingt so ein Traum von Deckard mehrstimmig? So etwa:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: