Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
black Corp Kijimi

black Corp Kijimi  ·  Quelle: black Corp

Black Corporation Synth

Black Corporation Synth  ·  Quelle: Richard Divine Instagram

Die Optik erinnert an einen Access Virus C und ein bisschen auch an Hypersynth Xenophone. Was ist das? Ein CS-80 in neuem Gewande.

UPDATE:
Black Corp hat inzwischen eine Instagram Präsenz und zeigt den klar als RSF Polykobol erkennbaren oder davon inspirierten polyphonen analogen Synthesizer mit dem jetzt bekannt gewordenen Namen Kijimi. Er ist mit MIDI und USB ausgestattet und hat acht Stimmen. Die Firma RSF ist eher Synthnerds besser bekannt von ihrem monophonen kleinen Kobol Expander.

Black Corporation zeigen sich eindeutig verbunden mit Deckard’s Dream, dem achtstimmigen CS-80-Clone. Bisher war das ein DIY-Synthesizer. Nun, welchen Teil die Black Corporation spielt, die in dem Instragram-Bild auch verlinkt ist, müssen wir noch herausfinden. Offenbar sind sie aber die eigentlichen Hersteller. Trotzdem sind unsere Spekulationen vorbei.

Preis und Verfügbarkeit ist unklar, aber sicher ist, dass man einen Stand auf der Superbooth hat und daher dort dann sicher mehr erfahren wird und erstmals auch Klänge hören wird. Die Bilder die man liefert sind dennoch reine Renderings, das Proto-Gerät hingegen ist bereits echt.

WAS BISHER GESCHAH UND NICHT MEHR SO ENTSCHEIDEND IST – NAMM SPEKULATION 2018:

Ein Desktop-CS-80? Nein – es ist ein Polykobol.

Der gezeigte Synthesizer ist offensichtlich ebenfalls achtstimmig und analog. Folglich handelt es sich wohl um ein Desktop des CS-80 und hat einen neuen Namen bekommen, denn die Struktur besteht aus zwei Oszillatoren, zwei LFOs und auch zwei Filtern mit Resonanz, was der Idee des CS-80 sehr nahe kommt. Eine Modulationsmatrix ist in Form von Tastern zu sehen, wo diverse Ziele zu sehen sind. Hier sind die beiden Filter als LPF und HPF zu erkennen, es ist erneut offenbar die Struktur des CS-80 – oder doch eher nicht? Die Taster sehen viel mehr wie die des RSF Polykobol aus. und deshalb ist es auch einer.

Black Corporation

Damit wird es wohl eine kompakte Version von Deckard’s Dream geben, die zudem mit zwei ADSR-Hüllkurven und Waveform-Morphing ausgestattet ist. Dazu hätte man von Yamaha eine leicht spezielle Anordnung übernommen, die die Modulations-bezogenen Knöpfe nach links beordert und dennoch auch die der beiden VCAs, was auf das 2-Channel-System von Yamaha hinweist. Und einen Suboszillator gibt es obendrein dazu. Die beiden LFOs haben eine AD-Hüllkurve integriert, um ihn ein- und ausfaden zu lassen. Oder ist es doch der Polykobol, denn die Taster…

Ein einfaches Display scheint für Zahlen da zu sein oder als OLED vielleicht auch etwas mehr darstellen zu können. Das scheint eine interessante Weiterenwicklung zu sein. Was sie kostet, wo es sie zu kaufen gibt und wann es sie geben wird, wissen wir noch nicht, aber es wird Deckard’s Daughter heißen können.

Nun warten wir und – fragen uns weiter Polykobol? Ja! Genau der ist es.
Kijimi? Was heißt das eigentlich auf Japanisch? Meins ist ja etwas eingerostet.

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Gast
Francois Buat

Es ist eigentlich die Bedienung Fläche von ein Polykobol. Was hinten Steckt, keine Ahnung… VST Kontrol Panel?