Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Zoom PodTrak P4

Zoom PodTrak P4  ·  Quelle: Zoom

Zoom PodTrak P4

Zoom PodTrak P4  ·  Quelle: Zoom

Mit dem neuen PodTrak P4 Podcasting Recorder bietet Zoom einen mobilen Recorder an, der wie ein Wünschlos-glücklich-Paket für Podcaster aussieht. Eine ausreichende Anzahl von Mikrofon- und Kopfhöreranschlüssen, die Möglichkeit für die Verbindung eines Smartphones, Trigger für Soundeffekte, integriertes Audiointerface – Einsteiger brauchen eigentlich nur noch ein Mikro und Kopfhörer. Und auch daran hat Zoom mit dem ZDM-1PMP (Mic Pack) gedacht.

Zoom PodTrak P4 Podcasting Recorder

Podcasts erleben einen stetigen Boom, wer da irgendwie mal mitmischen will, braucht eventuell ein bisschen Equipment (hier ein paar Empfehlungen für Mikrofone und weiteres Zubehör), Für Leute, die im (heimischen) Studio aufnehmen wollen, hat von Zoom mit dem LiveTrak L-8 bereits ein sehr gut ausgestattetes Gerät im Angebot. Einige wünschen sich aber bestimmt eine kompakte Lösung, die dazu portabel ist. Und genau da kommt der neue PodTrak P4 ins Spiel.

Werfen wir mal einen genauen Blick auf die Features dieses Mobil-Recorders. Da sind zunächst vier Mikrofoneingänge mit XLR-Anschlüssen und die gleiche Anzahl Kopfhörerausgänge mit individuellen Lautstärkereglern. Für die Mikrofone steht Phantomspeisung bereit sowie separate Gain-Regler und Mute-Tasten, die integrierten Preamps liefern 70 dB Verstärkung. Alle Eingangssignale werden auf einzelne Spuren aufgenommen – optimal für eine eventuelle Nachbearbeitung.

Für die Aufzeichnung halten SD-, SDHC- und SDXC-Karten mit bis zu 512 GB Kapazität her, in 16 Bit und 44,1 kHz zeichnet der Recorder Audio im WAV-Format auf. 24 Bit wäre mir lieber gewesen, aber für Podcasting ist das okay. Viele USB-Mikrofone für diese Zwecke arbeiten mit der gleichen Auflösung.

Weitere Features des PodTrak P4

Telefongespräche lassen sich einfach einbinden, entweder über den Anschluss des Smartphones an der vorgesehenen TRRS-Buchse oder über den Zoom BTA-2 Bluetooth-Sender/Empfänger, der aber zusätzlich erworben werden muss. Sehr gut ist die Mix-Minus-Funktion für eine automatische Feedback-Unterdrückung bei eingespeisten Anrufen.

Das USB-Audiointerface mit zwei Ein- und Ausgängen ermöglicht die Aufnahme an PC, Mac und iPad – so kann auch direkt gestreamt werden. Für solche Zwecke hat Zoom vier zuweisbare Sound-Pads integriert, die mit 11 voreingestellten Preset-Sounds kommen. Bei Aufnahmen landen die Sounds übrigens auch auf separaten Stereospuren.

Strom kommt über USB, da ist natürlich auch der Betrieb über eine Powerbank denkbar, aber auch zwei AA-Batterien passen in das Gerät und liefern Strom für bis zu vier Stunden.

Mit dem PodTrak P4 stellt Zoom wirklich eine sehr interessante mobile Lösung vor, auf die bestimmt schon einige gewartet haben. In Bezug auf Auflösung und Dauer ist Batterie ist noch etwas Luft nach oben, aber dafür fällt der Preis auch sehr ansprechend aus (die Infos findet ihr weiter unten).

Zoom ZDM-1 Podcast Mic Pack

Passendes Zubehör hat der Hersteller mit diesem Paket ebenfalls im Angebot. Dazu gehört das ZDM-1, ein dynamisches Großmembranmikrofon, das einen Klang in Broadcast-Qualität liefern soll und mit passendem Windschutz kommt. ZHP-1 ist ein geschlossener Kopfhörer, als Tischstativ ist das ZTPS-4 dabei. Ein drei Meter langes XLR-Mikrofonkabel rundet das Zubehörpaket ab.

Verfügbarkeit und Preise

Sowohl der Recorder als auch das Mic Pack sind ab September 2020 erhältlich. Für den PodTrak P4 Podcasting Recorder verlangt Zoom circa 254 Euro, das ZDM-1 Podcast Mic Pack wird ungefähr 138 Euro kosten.

Weitere Infos

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.