Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Peavey MAX Bass

Peavey präsentiert ein Update in seiner MAX Bass-Linie.  ·  Quelle: peavey.com

Gleich fünf neue Modelle wird es von Peavey im Rahmen ihrer MAX Bassverstärker-Linie geben, die laut Hersteller mit modernen Features aufwarten können und in verschiedenen Leistungsstufen, je nach Anwendungsgebiet erhältlich sein werden. Die MAX Bass-Amp-Reihe aus dem Hause Peavey gibt es übrigens schon länger. Ein erster Blick auf das Design der neuen Modelle macht aber dennoch schnell klar, dass wir es hier zweifelsohne mit einem Update zu tun haben. 

Peavey MAX

Die Verstärker kommen mit 100, 150, 200, 250 und 300 Watt und werden dementsprechend in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Lautsprecherkonfigurationen zu haben sein.
Ein wichtiges Augenmerk liegt bei den neuen Amps auf deren Transportfreundlichkeit. Der MAX 100 Combo bringt dabei gerade einmal 10 kg  auf die Waage, das größte MAX 300 Modell bleibt mit 20 kg auch noch im Rahmen.

Weiterhin wurden alle Combos mit einer angewinkelten Schallwand versehen, die dafür sorgt, dass der Spieler sein Signal direkt auf die Ohren bekommt, ohne den Verstärker ankippen zu müssen. Ein Feature, das ohne Frage hilfreich ist!

Peavey MAX Bass

Frontalansicht des Peavey MAX Bass-Amps

Für den mächtigen Ton dieser Amps soll außerdem die integrierte „Kosmos-C-Bass“ Option verantwortlich sein, die Sub-Frequenzen hinzufügt. Auch dieser Serie hat Peavey erneut seine „TransTube“-Röhrenemulationsschaltung spendiert, die optional aktiviert werden kann und für den gewissen Schmutz im Signalweg sorgt.

Peavey MAX Bass

Ein Blick auf die Steuerungsmöglichkeiten des MAX Bass-Combos


Wird in wirklich lauten Spielszenarien kräftig zugelangt, beispielsweise in Form von Slap Spielweisen, beugt die von Peavey entwickelte DDT-Lautsprecherschutz-Technologie unerwünschtem Clipping vor. Und ihr schont dabei die Speaker. 

Preis/Verfügbarkeit 

Bisher gibt es noch keine Angaben zu den Preisen der neuen Modelle. Auch wann die Amps in Deutschland erhältlich sein werden, steht noch nicht fest. Wir müssen uns also noch gedulden. 

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: