von Dirk Behrens | 1,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Waves Spherix

Waves Spherix  ·  Quelle: Waves

ANZEIGE

Spherix ist eine neue Suite mit jeweils einem Kompressor und Limiter, die Waves speziell für Anwendungen im Bereich von 3D-Audio entwickelt hat. Immersive Audio ist heute sehr gefragt – und das nicht nur im Bereich Film oder Gaming. Auch Musik setzt zunehmend auf räumlichen Sound, besonders Apple ist in dieser Hinsicht ein Vorreiter.

ANZEIGE
ANZEIGE

Waves Spherix

Formate wie 7.1.4 oder 7.1.2 stehen bei Spherix im Vordergrund. Die Suite beinhaltet einen Kompressor sowie einen Brickwall-Limiter, beide Plugins wurden von Grund auf für Immersive Audio entwickelt.

Spherix setzt auf schnelle und unkomplizierte Bedienung. So sind die wichtigen Parameter für jeden Kanal direkt unter der Pegelanzeige verfügbar. Du sollst schnell Einstellungen vornehmen können, ohne dafür extra von einem Kanal zum nächsten wechseln zu müssen. Über Control Linking lassen sich mehrere Kanäle nach Lautsprecher-Zonen gruppieren und gleichzeitig bearbeiten, dazu gehören auch drei Gruppen für dieFront Wall“ (L+R, L+R+C, L+R+C+LFE). Bei dieser Funktion bleiben relative Einstellungen zwischen einzelnen Einstellungen auf den Kanälen bestehen.

Channel Linking eignet sich dafür, diese erstellten Lautsprecher-Zonen wie einzelne Busse zu behandeln und individuell mit dem Kompressor und Limiter zu bearbeiten.

Sidechaining gehört ebenfalls zu den Features, hierfür gibt es die von Waves im Augenblick exklusiv für Spherix entwickelte Weight Control. Vereinfacht gesagt, lässt sich das Ansprechen auf Sidechain-Signale damit individuell auf einzelne Gruppen justieren.

Die Metering-Anzeigen zeigen die Level der einzelnen Kanäle inklusive der Gain Reduction des Kompressors oder Limiters auf einen Blick an. So ist auch hierfür nicht notwendig, zwischen den einzelnen Kanälen zu wechseln.

Spezifikation und Preis

Waves Spherix läuft als VST3, AU und AAX auf macOS (10.15.7, 11.6.5, 12.4) sowie Windows (10 und 11). Eine kostenlose Demoversion und eine PDF-Anleitung gibt es auf der Website des Herstellers.

Der Preis beträgt 199 US-Dollar.

Weitere Infos über Waves Spherix

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Waves Spherix: Waves
  • Waves Spherix: Waves
Waves Spherix

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

5 Antworten zu “Spherix: Kompressor und Limiter Plugins für 3D-Audio von Waves”

    David sagt:
    0

    Es kommt einfach nichts neues mehr in der Musikwelt – hier ein neues delay oder reverb und da wieder ein neuer limiter und kompressor. Wenn dann doch mal was neues kommt ist es KI gesteuert… irgendwie echt schade.

      Dirk Behrens sagt:
      0

      Naja, dass die Plugins jetzt auf Immersive Audio ausgerichtet sind, ist ja schon neu. Oder etwa nicht? In diesem Artikel habe ich mich schon mal mit dieser Frage beschäftigt:
      https://www.gearnews.de/gehen-plug-in-herstellern-so-langsam-die-ideen-aus/

        Selle sagt:
        0

        Vielleicht meint er, dass es zwar Neues gibt, das jedoch eher Entwickler-Phantasien sind, die an den realen Bedürfnissen der Produzenten vorbeigehen?

        Die Frage aus dem verlinkten Artikel finde ich auf jeden Fall berechtigt

          Dirk Behrens sagt:
          0

          Aber welche „realen“ Bedürfnisse sollen das denn sein? Also in diesem Fall geht es ja um Tools für 3D-Audio und das sind für einige Studios bestimmt brauchbare Werkzeuge.

            Selle sagt:
            0

            Ich habe noch nie 3D-Audio ernsthaft genutzt und habe auch noch nie im Bekanntenkreis gehört: Das ist es, seit ich das aktiviert habe bin ich in einer anderen Welt!

            Plötzlich konnten die Airpods einfach „3D“ Audio, mehr schlecht als recht umgesetzt und ziemlich verwirrend.

            Und jetzt ziehen die Entwickler nach.

            Da werden Technologien von Softwareentwicklern und IT-Leuten entworfen, in den Raum geworfen und dadurch eine Weiterentwicklung der Musik suggeriert. Ich denke, das könnte bei dieser Sichtweise mit reinspielen. Der Artikel selbst kann natürlich nichts dafür, das ist ja nur die Info, was Waves da anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert