Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Walrus Audio 385 Overdrive Pedal Front Slant

Nur die Grafik erinnert an das Innenleben bzw. den gesuchten Klang  ·  Quelle: walrusaudio.com

Walrus Audio hat ein neues Pedal mit der Bezeichnung 385 angekündigt. Es handelt sich dabei um ein Overdrive Pedal für Gitarre, das auf dem alten Filmprojektor Bell & Howell 385 basiert – der hatte einen eingebauten Röhrenamp, das Pedal allerdings nicht. Ob es gleich klingt?

Natürlich macht es herzlich wenig Sinn, ein Overdrive-Effektpedal mit einer Röhrenvor- und Endstufe zu bauen. Aber man bekommt mit Transistortechnik mit etwas Muße doch einen recht ähnlichen Sound hin. Walrus Audio versucht beim 385 Overdrive die zwei 6V6 Röhren in der Endstufe zu emulieren. Intern arbeitet ein 18 Volt Schaltkreis, der laut Hersteller nicht kompatibel mit Daisy Chains ist, sondern gern sein eigenes 9V-Netzteil hätte. Das wäre eher nicht so mein Fall.

Es stehen vier simple Regler zur Verfügung: Volume, Gain, Bass und Treble. Das sollte man auch ohne Anleitung schnell meistern. Klanglich soll es eher ein komprimierter Overdrive mit schneller Ansprache sein. Ob das hinhaut und ob es wirklich nach dem Projektor klingt, müsste man in einem A/B-Test herausfinden. Unten verlinke ich zwei Videos, eins vom Pedal und eines vom „Projektor“ als Gitarrenamp – da bekommt man zumindest eine Idee von beiden Sounds. Ich wusste bis dato nicht einmal, dass man außer Röhrenradios noch andere Sachen zweckentfremdet hat – aber klar, warum auch nicht? Außerdem ist die Ansage doch richtig cool: Ich spiele einen alten Filmprojektor als Topteil. Nun könnte man das zumindest für einen Effekt behaupten.

Er soll für 199 USD bestellbar sein. Plus Steuern und Versandkosten. Aktuell ist es nur bei Walrus Audio selbst vorbestellbar.

Mehr Infos:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: