Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Tracktion erweitert RetroMod mit vielen Klassikern und ultra-modernen Synthesizern

Tracktion erweitert RetroMod mit vielen Klassikern und ultra-modernen Synthesizern  ·  Quelle: Tracktion

Die Firma Tracktion veröffentlicht zwei neue Plug-ins für ihre Software-Emulations-Reihe RetroMod. LoFreq-C behandelt Bass-Synth-Legenden und LoFreq-M Klangerzeuger aus der Neuzeit. Und das mit einer großen Bibliothek an Samples.

RetroMod emuliert die alte Schule der Synthesizer

Aber fangen wir erst einmal mit den Klassikern der RetroMod-Reihe an. Und das übernimmt das neue Tracktion Plug-in LoFreq-C. Dieses virtuelle Multi-Instrument beinhaltet nämlich Emulationen etlicher Legenden unserer Synthesizer-Geschichte. Mit dabei sind SEM, CS-30, Arp, MS-20, SH-2, SH-101 und TB-303. Aber das ist natürlich nicht alles. Denn auch eher ungewöhnliche, aber nicht minder interessante Nachbauten sind: Realistic MG-1, CMU-810, Doepfer MS-404 und Novation Bass Station II. Sehr schön!

LoFreq-M befasst sich eher mit den modernen Klangerzeugern. Und da hat sich der Hersteller wirklich Gedanken gemacht. Modern ist hier tatsächlich top-aktuell! Im Programm befindet sich Behringer Model D, IK Multimedia UNO, Dreadbox Hades und Arturia MiniBrute. Aber ein wenig „ältere“ Synthesizer sind addiert worden. Dazu kommt Eowave Magma, DSI Evolver, DSTEC Original Syn, MFB Synth II, Waldorf Pulse, Pulse 2 und Vermona Mono Lancet. Alles in allem eine wirklich gute Combo.

Wie alle RetroMod Instrumente sind die Neuen ebenso mit einer eher minimalen Benutzer-Oberfläche ausgestattet. Einfach, aber trotzdem effektiv. Dazu kommt ein weiteres Filter, ein zweiter Oszillator und ein X/Y-Pad für eine interessante und gleichzeitige Steuerung verschiedener Parameter. Insgesamt sind die Instrumente 16-stimmig polyphon. Einen Arpeggiator gibt es oben drauf.

Preis und Spezifikationen

Die beiden Tracktion RetroMod Pakete erhaltet ihr auf der Website des Herstellers zu je 79 US-Dollar. Die Plug-ins laufen auf Mac OSX 10.9 oder höher, Linux (Ubuntu 16.04) und Windows 7 oder höher als VST, AU und AAX in 32 oder 64 Bit. Eine 30-tägig uneingeschränkt lauffähige Demoversionen bekommt ihr natürlich ebenso auf der Internetseite als Download angeboten. In den Bundles befinden sich über 300 Presets und über 3,5 Gigabyte an Samples.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: