Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Fender Telecaster Harley Benton TE-52 Blindtest SHootout

 ·  Quelle: intheblues / youtube

Ich liebe Blindtests. Sie holen mich aus der Komfortzone und zwingen mich, neuen Dingen eine Chance zu geben. YouTube ist sicherlich nicht die beste Plattform dafür, aber rein vom Audio kann man schon viel vom Ergebnis ausmachen. So zum Beispiel bei diesem Telecaster Blindtest vom YouTuber intheblues, in dem zwei grundverschiedene Telecaster-Modelle vergleichen werden. Traust du dich an den Blindtest?

Telecaster vs. Telecaster-Kopie

Fender hat die Telecaster erfunden. Trotzdem gibt es das Modell (leicht verändert) auch von anderen Herstellern, die beispielsweise das Horn etwas spitzer machen, das Cutaway tiefer, einen Bellycut in das seit den 1950er Jahren fast unveränderte Brett „erfinden“ oder sich sonst etwas einfallen lassen, um nicht eine Klage am Hals zu haben.

Für uns Gitarristen heißt das: Es gibt mehr Auswahl von der gleichen Sorte Gitarre. Es birgt aber ein Problem:

Fender vs. Nachbauten

Darf ich nur das Original spielen – oder soll/kann ich zu einem Nachbau greifen? Die Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Vorab kannst du aber schon einmal dank Neuland in deine ausgewählten Modelle reinhören und für dich herausfinden, ob die Stimmen in den Foren Recht behalten und nur dem Original der typischen Klang entlockbar ist. Hier am Beispiel der Telecaster.

Für viele muss ja der große Name auf der Kopfplatte stehen und gehört zum guten Spielgefühl einfach mit dazu. Auch ich ertappe mich sehr oft dabei, dass ich eigentlich nur bei Fender oder Gibson umschaue und selbst deren „Billigmarken“  Squier oder Epiphone kaum im Laden oder auf Bühnen anschaue – zum Glück aber nicht immer. Andere belächeln das nur und greifen fast automatisch zur Kopie, da die entweder (bedeutend) preiswerter ist oder in bestimmten Bereichen vom Original abweicht, etwa der Qualität oder bei bestimmten Features.

Die Harley Benton TE-52 Vintage* ist abgesehen vom Headstock, einem etwas tieferem Cutaway und einem flacheren, oberen „Horn“ von Thomann selbst ein Nachbau der klassischen Telecaster, kostet im Vergleich zur Fender American Original 50 Tele* aber gleich 10x weniger: 139 Euro vs. 1599 Euro. Gut, die Lackierung ist auch anders, fällt aber für mich hier nicht ins Gewicht.

Hört man den Preisunterschied heraus oder kommt der über Verarbeitung, Bauteile und Name zustande?

Blindtest

Nun die Frage aller Fragen: Klingt sie gleich? Kannst du die preiswerte Kopie vom teureren Original unterscheiden? Oder ist da ein deutlicher Unterschied?

Und wenn du mit dem Video durch bist, verrate uns gerne, ob du im Telecaster Blindtest richtig lagst.

Video

*= Affiliate Link

14
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
zaphod beeblebroxEl PonymodzkyZockschmockAndreas Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Marc
Gast

egal wie man jetzt zu Rob Chapman steht, aber zusammen mit Andertons UK wurde auch mal ein Blindtest durchgeführt mit diversen Tele Modellen diverser Hersteller, bei denen zwei Squier Modelle auch gut bis sehr gut abgeschnitten haben.
Klar sind diese immernoch doppelt so teuer im Vergleich zur Harley Benton, aber die Zeit, in denen Billig Gitarren Sperrmüll waren sind dann doch hoffentlich endlich vorbei.

Klaus
Gast

Ich habe den Eindruck, dass die Seite hier immer weniger informativ wird und immer mehr zur Werbeplattform für Thomann mutiert. Nichts für ungut, ich kaufe gerne bei Thomann. Aber die Art von Schleichwerbung ist doch nun eigentlich gar nicht nötig.

Andreas
Gast

Ich finde diesen Artikel fragwürdig. Hintergrund ist, dass die Seite hier mit Thomann in Verbindung steht, was nicht offensichtlich ist, sondern nur aus dem nicht gerade schnell zu findenden Impressum hervorgeht.
Dieser Artikel legt nahe, dass die Gitarre der Marke „Harley Benton“ mit dem deutlich teureren Original mithalten kann (sonst wäre ein solcher Vergleich völlig sinnfrei). Ein komischer Geschmack entsteht nun, da „Harley Benton“ wohl die Thomann-Hausmarke ist, das im Artikel aber nicht steht.

modzky
Gast

Mein Tipp war richtig. Habe den Unterschied schon gehört, vor allem daran, dass die Fender durchsichtiger klingt als die HB, weniger breiig. Hört nochmal rein, es fällt richtig auf. Merkmal teurer Gitarren ist schon meistens, dass sie eben transparent klingen, sogar mit Fuzz und Distortion etc.

zaphod beeblebrox
Gast

Ich lag‘ komplette „falsch“ – soll heißen ich dachte die Benton wäre die Fender und sie klang für mich auch deutlich besser, von daher cooles Video + auch danke, dass ihr das mal einfach so veröffentlicht :-)